Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Fusionierungs-Trend bei Aargauer Betreibungsämtern

Innerhalb eines Jahres haben sich 70 von rund 200 kommunalen Betreibungsämter im Aargau zusammengeschlossen. Ein Aufruf des Kantons hat Wirkung gezeigt. Im schweizweiten Vergleich liegt der Aargau aber immer noch an der Spitze.

Klingel und dazugehöriges Schild von einem Betreibungsamt.
Legende: 137 Betreibungsämter hat der Kanton Aargau aktuell. Vor einem Jahr waren es noch 70 mehr. Keystone

Derzeit gibt es im Kanton Aargau 137 Betreibungsämter, das sind über 70 weniger als noch im Mai 2013. Damals forderte die Schuldbetreibungs- und Konkurskommission des Obergerichts alle Aargauer Gemeinden auf, die Zusammenlegung von Betreibungsämter zu prüfen.

Im schweizweiten Vergleich hatte der Aargau eine übermässig hohe Dichte von Amtstellen, trotz bereits erfolgter Reduktion. Im Kanton Solothurn gibt es zum Beispiel lediglich fünf Betreibungsämter. «Wir sind sehr zufrieden, dass so viele Gemeinden unserem Aufruf gefolgt sind», sagt Reinhard Boesch, Leiter des kantonalen Betreibungsinspektorats gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF.

Anzahl Betreibungsämter könnte weiter sinken

Boesch zählt die Vorteile auf: Einfachere Abläufe für die Bevölkerung, Kosteneinsparungen, weniger Personalprobleme. «Für die Leitung eines Betreibungsamtes braucht es qualifizierte Führungskräfte mit einer entsprechenden Fachprüfung». Diese hätten teilweise gefehlt. Und nicht zuletzt habe auch der Bund Druck gemacht, die Zahl der Betreibungsämter zu reduzieren.

Nun sei man auf einem guten Weg. Mehrere Zusammenschlüsse seien noch in Planung. «Für den Aargau wären 100 Betreibungsämter ideal», so Boesch. Der Ball liege nun aber bei den Gemeinden, man wolle sich nicht einmischen. Vor knapp zehn Jahren war sogar die Kantonalisierung der Betreibungsämter ein Thema im Grossen Rat. In erster Lesung befürwortete die Mehrheit des Parlaments eine einzige Amtstelle, in zweiter Lesung wurde die Idee verworfen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.