Gedeon-Brunnen vor St.Ursenkathedrale hat falschen Namen

Vor der Solothurner Sankt-Ursen-Kathedrale stehen zwei grosse Brunnen, der Moses-Brunnen und der Gedeon-Brunnen. Das jedenfalls wird Schulkindern und Touristen seit Jahren so erzählt. Nun hat man herausgefunden, dass auf dem Gedeon-Brunnen eine andere Figur steht.

Gedeon-Brunnenfigur in Solothurn

Bildlegende: Das Anzeichen, dass es sich eben bei der Figur nicht um Gedeon, sondern um Samson handelt: der Eselskiefer (Pfeil). SRF

Auf dem Gedeon-Brunnen steht nicht Gedeon, sondern Samson. Bei einer Restaurierung des Brunnens im Jahr 2011 wurde bei der Statue ein Eselskiefer entdeckt. Der Eselskiefer ist ein Merkmal Samsons. Mit diesem soll er gemäss dem alten Testament 1000 Philister erschlagen haben. Die Denkmalpflege behielt diese Entdeckung bisher unter Verschluss und verriet sie nun dem Regionaljournal von Radio SRF.

Es fiel niemandem auf

Der kantonale Denkmalpfleger Stefan Blank zeigte sich erstaunt, dass es niemanden aufgefallen war: «Vermutlicht liegt es daran, dass Samson meist mit einem Löwen dargestellt wird». Dennoch hätte der Eselskiefer bei früheren Restaurationen bemerkt werden müssen.

Rätselhafte Namenänderung

Eigentlich war der Brunnen 1772 als Samson-Brunnen in Auftrag gegeben worden. Dies zeigen historische Dokumente. Irgendwann wurde aus Samson Gedeon.