Schwerverkehr in der Schweiz Gefängnis, Asylzentrum und nun Lastwagenparkplatz in Deitingen?

Bei der Autobahnraststätte Deitingen Nord plant der Bund einen Abstellplatz für den Schwerverkehr. Dies im Zusammenhang mit dem 6-Spur-Ausbau der A1. Noch ein Bauvorhaben mehr im Deitinger Schachen: Neben dem bestehenden Gefängnis soll es dort ein Asylzentrum und ein Untersuchungsgefängnis geben.

Platz für 20 bis 30 Lastwagen soll es bei der Raststätte Deitingen Nord geben, der Raststätte an der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Bern. Ausländische Chauffeure, welche in der Schweiz unterwegs sind, sollen nachts dort ihre Lastwagen abstellen können. Dies sei ein Projekt, das der Bund schon lange plane, erklärt Bernardo Albisetti, Sekretär des Solothurner Baudepartements.

Der Platz neben der Raststätte biete sich an, weil das Land dort dem Kanton gehöre. Und der Kanton habe ein Interesse an Abstellplätzen an der A1, weil die Lastwagen damit nicht von der Autobahn fahren, sondern an einem Ort konzentriert parkieren.

Massierung an einem Ort

Schild Parkplatz, dahinter Lastwagen.

Bildlegende: Der Abstellplatz in Deitingen ist für ausländische Chauffeure gedacht, die durch die Schweiz fahren. Keystone

Konzentriert, das ist auch das Stichwort, wenn es um den Schachen geht. Die Justizvollzugsanstalt befindet sich bereits dort, geplant sind ein Untersuchungsgefängnis und ein Asylzentrum – und nun auch noch ein Abstellplatz für LKW.

Er verstehe die Sorgen der Standortgemeinden Deitingen und Flumenthal, so Albisetti. Diese «Ballung» sei auch immer wieder ein Thema im Gespräch mit den Gemeinden. Auch das neue Projekt stosse wohl nicht auf eine riesige Begeisterung. Bernardo Albisetti geht aber davon aus, dass die Gemeinden den Platz für die Lastwagen akzeptieren. Das öffentliche Interesse an diesen Anlagen sei gegeben.

Noch keine Meinung dazu gebildet hat sich der Gemeinderat von Deitingen. Man habe Kenntnis vom Projekt, so Gemeindepräsident Bruno Eberhard. Der Rat habe sich aber noch nicht damit befasst. Klar sei aber, dass es, wie von Albisetti angesprochen, ein zusätzliches Bauvorhaben im Schachen sei.

Die Gemeinden und die Bevölkerung können nun bis zum 21. Mai ihre Meinung zum Projekt abgeben. Beim Kanton Solothurn werden die Eingaben gesammelt und anschliessend ans Bundesamt für Strassen weitergeleitet.

Neben dem Abstellplatz für Lastwagen plant der Bund im «Sachplan Verkehr Hauptstadtregion» auch ein Kontrollzentrum für den Schwerverkehr in Oensingen. Ein erster Anlauf dazu ist vor einigen Jahren gescheitert.