Zum Inhalt springen
Inhalt

Gefangene flicken Spielzeug Besuch in der Wisa-Gloria-Klinik

Sie reparieren Spielzeug einer Firma, die es lange nicht mehr gibt: Gefangene in Lenzburg kümmern sich um Wisa-Gloria.

Legende: Video Gefangene flicken Spielzeug abspielen. Laufzeit 03:49 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 23.10.2017.

Dreiräder, Trampi-Autos, Holzlaster – die Spielsachen von Wisa Gloria sind schon lange Kult. Darauf spezialisiert, Original-Spielsachen zu reparieren, ist die Justizvollzugsanstalt im aargauischen Lenzburg. Dort arbeiten Gefangene in der sogenannten Wisa-Gloria-Klinik.

«Es ist ruhig, der Chef ist gut. Ich weiss was ich zu tun habe und keiner redet mir rein», sagt der Gefangene Bekim F. Der junge Mann sitzt wegen bandenmässigen Diebstahls in der Justizvollzugsanstalt Lenzburg. «Ich bin im Knast – und hier muss ich etwas arbeiten. Es gefällt mir sehr in der Wisa-Gloria-Klinik», sagt er.

Noch viele Spielzeuge an Lager

Seit 2009 schon repariert und verkauft die Justizvollzugsanstalt Lenzburg alte Original-Spielsachen der Marka Wisa Gloria. Das Lager ist gut gefüllt. Viele Spielsachen sind allerdings nicht mehr zu retten, nur einzelne Teile sind noch als Ersatzteile zu gebrauchen.

Die Geschichte der Kultmarke Wisa Gloria ist lang. 1882 ging es mit der Produktion in Lenzburg los. In den 1950er-Jahren arbeiteten mehr als 600 Mitarbeiter dort. 1992 musste die Fabrik schliessen – die Konkurrenz aus Plastik war am Ende zu gross. Doch die Marke ist längst Kult. In vielen Estrichen oder Keller stehen noch verstaubte oder rostige Wisa-Gloria-Spielsachen.

Lage Wartezeiten für Reparaturen

Im Gefängnis kommen jede Woche mehrere neue Aufträge rein. Ein Beispiel: Eine Grossmutter will ihr altes Dreirad restaurieren lassen und es ihrem Enkel schenken. Wegen der vielen Aufträge dauert es Wochen bis Monate, bis die Spielsachen repariert sind. Die wenigen Gefangenen können nur Wisa-Gloria-Sachen flicken, wenn sonst keine Arbeit ansteht.

Für den Gewerbemeister sind Gefangene wie Bekim F. mit handwerklichem Talent ein Segen. Das Problem seien Gefangene mit kürzeren Strafen. «Wir arbeiten ihn ein, dann wird er schon wieder entlassen», sagt Daniel Grieder. «Ich gönne das jedem Gefangenen, aber wir haben natürlich ein anderes Interesse.»

Wer sich für ein restauriertes Trampi-Auto oder Dreirad interessiert: Die Wisa-Gloria-Klinik betreibt einen Online-Shop.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.