Zum Inhalt springen

Geschäftsjahr 2017 Bell spürt den Einkaufstourismus

  • Die Bell-Gruppe, die in Oensingen SO eine Gross-Metzgerei mit 900 Angestellten betreibt, ist 2017 weiter gewachsen.
  • Der Jahresgewinn stieg um 5,9 Prozent auf 106,5 Millionen Franken. Der Umsatz stieg ebenfalls um 5,9 Prozent auf 3,6 Milliarden.
  • Zum Wachstum beigetragen haben vor allem die Zukäufe der letzten Jahre, wie etwa der Fertiggerichte-Produzent Hilcona oder der Salat-Anbieter Eisberg.
  • Das traditionelle Fleisch-Geschäft in der Schweiz lief weniger gut. An Ostern und Weihnachten konnte Bell weniger Fleisch verkaufen als erwartet, während die Grillsaison erfreulich verlief.

Der Markt für Fleisch in der Schweiz stagniere und sei teilweise sogar rückläufig, teilt Bell am Dienstag mit. Die Coop-Tochter aus Basel macht zwei Dinge dafür verantwortlich: Den weiterhin auf hohem Niveau verharrenden Einkaufstourismus und den steigenden Konkurrenzkampf im Detailhandel.

Bell investiert am Standort Oensingen SO bis 2025 über 300 Millionen Franken, unter anderem in eine neue Schweinezerlegerei. Nach dem Ausbau könnte die Firma in Oensingen 1200 Personen beschäftigen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.