Grand Casino Baden will in Wien «schönstes Casino» bauen

Die Stadtcasino Baden AG will weiter expandieren im Ausland: Am Montag präsentierten die Badener in Wien ihr Projekt für das «Grand Casino Wien». Die Badener bewerben sich zusammen mit deutschen Investoren um eine Konzession. Sie wollen das «schönste Casino Österreichs» bauen.

Blick auf ein barockes Schloss in Wien.

Bildlegende: In diesem Schloss soll das «schönste Casino Österreichs» entstehen. Zwei Drittel der Mittel sollen aus Baden kommen. zvg

60 Millionen Franken wollen die Stadtcasino Baden AG und die deutsche Gauselmann-Gruppe in Wien investieren: Im Palais Schwarzenberg möchten die Schweizer ein Casino bauen. Geplant sind Tischspiele und Spielmaschinen. Das Barock-Bauwerk soll zum «schönsten Casino Österreichs» werden, heisst es in einer Mitteilung des Grand Casino Baden.

Erwartet würden 300'000 Besucher jährlich und ein Spielertrag von brutto 33 Millionen Franken. Mindestens drei weitere Bewerber wollen allerdings die österreichische Konzession ergattern. Der Entscheid liegt beim Finanzministerium.

Die Stadtcasino Baden AG mache Österreich eine «sehr gute Offerte», wird CEO Detlef Brose zitiert. Die Badener Casinobetreiber haben auch Projekte in Vaduz und Sachsen-Anhalt geplant. Sie reagieren mit dieser Expansionsstrategie auf die neue Konkurrenz im Inland, namentlich durch das neue Casino in Zürich.

In Österreich bestehen bereits zwölf Spielbanken, die alle von der Casino Austria betrieben werden. Die Lizenzen wurden bislang ohne Ausschreibung vergeben. Auf Druck der EU musste das Glücksspielgesetz geändert werden. Die Spiellizenzen wurden für die zwölf bestehenden und für die drei neu geplanten Spielbankenstandorte europaweit ausgeschrieben.