Grenchen hat jetzt eine BMX-Anlage

Eine der grössten BMX-Anlagen weltweit wurde am Montag beim Velodrome Grenchen offiziell eröffnet. Auf der neuen Piste finden BMX- und Mountainbikefahrer alles, was sie zum Üben brauchen: Startrampe, Steilwandkurve, Sprünge und mehr. Die Strecke ist für alle offen, reserviert aber fürs Nationalteam.

Ein BMX-Fahrer springt durch die Luft

Bildlegende: Auf der neuen BMX-Anlage beim Velodrome Grenchen können sich Profis aber auch Anfänger vergnügen. Peter Rauch

Knapp 8000 Quadratmeter gross ist die neue BMX-Anlage, die am Montag beim Velodrome Grenchen offiziell eröffnet wurde. Es sei eine der grössten Anlagen der Welt, teilt das Velodrome mit.

Künftig dürfen sich Gross und Klein auf der vielfältigen Anlage vergnügen. Vor allem aber dient die Infrastruktur den Profis von Swiss Cycling, der Schweizer BMX-Nationalmannschaft, in Zukunft als Übungsparcours.

Die Anlage besteht grob gesagt aus zwei Teilen. Der vordere Teil hat eine acht und eine drei Meter hohe Startrampe und dient dem professionellen BMX-Training. dieser Teil geht dann fliessend in die Sprungstrecke, den sogenannten Pumptrack, über, der sich im hinteren Teil der Anlage befindet. Dieser hintere Teil ist für Anfänger und Profis gleichermassen nutzbar.

Auch für andere Freizeitsportarten nutzbar

Die Anlage war wurde zwar erst am Montag offiziell eröffnet, die Sprungstrecke und die BMX-Piste würden aber schon seit Wochen rege benutzt, schreiben die Verantwortlichen des Velodromes. Schon als die ersten Flächen asphaltiert wurden, seien am Tag darauf Kinder und Jugendliche herumgefahren.

Durch die Asphaltierung gewisser Teile der Anlage, können dort nicht nur BMX und Mountainbikes fahren, sondern auch Skateboards, Kickboards und Inline-Skates fahren. Die Anlage ist nun täglich von 8-20 Uhr geöffnet.