Grosse Polizei-Zentrale in Aarau geplant

Im Aarauer Telli-Quartier sind bereits das Kommando der Aargauer Kantonspolizei und die Notrufzentrale untergebracht. Jetzt möchte der Kanton gleich daneben ein weiteres Polizei-Gebäude bauen.

Logo Aargauer Kantonspolizei an einem Gebäude

Bildlegende: In Aarau soll die Kantonspolizei eine neue Zentrale erhalten: Noch gibt es aber keine konkreten Pläne. Keystone

Der Kanton Aargau hat Grosses vor. Gleich neben dem bestehenden Polizeikommando im Aarauer Telli-Quartier will er ein Gebäude mit 5'549 Quadratmetern Hauptnutzfläche bauen. Etwa 140 Arbeitsplätze sollen darin entstehen. «Neubau Polizeigebäude Aarau» nennt sich das Projekt.

Im Amtsblatt vom Freitag ist beschrieben, wofür der Kanton das Gebäude benötigt:

  • Die dezentralen Einheiten der Kantonspolizei im Raum Aarau sollen am Standort Telli zusammengeführt werden.
  • Nach Aufstockung der Kantonspolizei soll das zusätzliche Personal hier untergebracht werden.
  • Das Gebäude dient als Kompetenzzentrum für Kriminaltechnik.
  • Der Dienst Wirtschaftskriminalität soll hier beheimatet sein.
  • Auch die kantonale Staatsanwaltschaft soll ihre Büros ins neue Gebäude zügeln.

Jetzt sind die Planer gefragt

Noch ist das alles nur eine Idee. Konkrete Pläne bestehen noch nicht. Diese sollen nun die Architekten liefern. Im Amtsblatt ist eine sogenannte «Präqualifikation» ausgeschrieben. Der nächste Schritt sei dann ein konkreter Projektwettbewerb, heisst es beim Kanton auf Anfrage von SRF.

Folgende Bedingung stellt der Kanton den Architekten: «Der Neubau soll optimal mit dem bestehenden Polizeikommando verbunden werden, und eine hohe Nutzungsflexibilität im Hinblick auf künftige Nutzungsanpassungen aufweisen».

Kosten von knapp 60 Millionen Franken

Baubeginn soll gemäss Kanton im Juli 2021 sein, beziehen möchte er das neue Polizei-Gebäude im Juli 2024.

Damit die Polizei-Zentrale wirklich gebaut werden kann, muss das Parlament allerdings Geld sprechen. Das zuständige Departement rechnet laut Auskunft von Sprecher Samuel Helbling mit Kosten von 58 Millionen Franken.

Aktuell wird im Aarauer Telli-Quartier an einer neuen Notrufzentrale gebaut, welche die Einsätze verschiedener Dienste künftig zentral steuern soll. Diese kostet den Kanton 38 Millionen Franken.