Grounding für Modellflieger in Oberlunkhofen

Anwohner des Modellflugbetriebs in Oberlunkhofen haben ein Baubewilligungsverfahren verlangt. Im letzten Schritt musste nun der Gemeinderat sein eigenes Baugesuch ablehnen.

Im Gebiet Moos-Ferech in der Gemeinde Oberlunkhofen trafen sich bis jetzt an Abenden und Wochenenden Modellflugzeug-Fans und liessen ihre Modelle fliegen. Dies geht nun nicht mehr.

Modellflieger

Bildlegende: In Oberlunkhofen können keine Modellflieger mehr starten. Der Gemeinderat musste sein eigenes Baugesuch ablehnen. Keystone

Widerstand in Arni

Mit dem Entscheid des Gemeinderates geht eine längere Geschichte zu Ende. Das Gebiet Moos-Ferech grenzt an die Nachbargemeinde Arni, und dort regt sich seit längerem Widerstand. Die Modelle verursachten zu viel Lärm, hiess es von einem Anwohner.

Der Beschwerdeführer blitzte in der Folge aber beim Gemeinderat und dem kantonalen Baudepartement ab. Anders beim Verwaltungsgericht: Dieses war der Meinung, für den Flugbetrieg sei ein Baugesuch nötig.

Weil hinter dem Flugbetrieb nicht ein Verein stand, stellte sich die Frage, wer dieses Baugesuch einreichen sollte. Der Gemeinderat von Oberlunkhofen ergriff die Initiative und reichte selber ein Baugesuch ein, was ihm allerdings reichlich eigenartig vorkam, denn eigentlich wollte er gar nichts bauen. Die Strasse bzw. Start- und Landepiste existierte ja schon.

Baugebiet liegt ausserhalb der Bauzone

Der Gemeinderat musste sein Baugesuch der kantonalen Abteilung für Baubewilligungen vorlegen. Diese kam nun zum Schluss, dass das Baugebiet ausserhalb der Bauzone liege, und deshalb sei das Baugsuch gar nicht bewilligungsfähig. Der Gemeinderat hatte deshalb keine Wahl: Er musste sein eigenes Baugesuch ablehnen. Der Flugbetrieb in Oberlunkhofen ist dadurch nicht mehr möglich.