Gunzgen: Massenkarambolage auf der Autobahn

Drei Lastwagen, ein Sattelschlepper und sieben Autos fuhren am Dienstag auf der A1 ineinander. Verletzte gab es nicht, der Schaden ist gross und der Stau noch grösser.

Beschädigte Autos auf der Autobahn.

Bildlegende: Päng, päng, päng – insgesamt elf Fahrzeuge waren in die grosse Kollision auf der A1 verwickelt. zvg

Der dichte Verkehr wurde am Dienstag gegen 16 Uhr einem Lastwagenchaffeur zum Verhängnis. Er realisierte nicht, dass ein Lastwagen-Kollege vor ihm abbremste und fuhr ihm ins Heck.

Ein weiterer Lastwagen-Chauffeur, der von hinten kam, realisiert die brenzlige Situation und wich nach links auf die Überholspur aus. Dadurch musste eine Autofahrer brüsk bremsen, was zur Folge hatte, dass ein anderes Auto mit dem vorderen kollidierte.

Fünf weitere Autos konnten rechtzeitig anhalten. Sie hatten aber das Pech, dass von hinten ein Sattelschlepper nahte, zu spät bremste, in das hinterste Auto fuhr und alle fünf stehenden Autos ineinander schob.

Verletzte gab es bei der grossen Karambolage nicht. Vier Autos und der Sattelschlepper waren aber so kaputt, dass man sie abschleppen musste. Die Autobahn A1 Richtung Bern war für fast eine Stunde komplett blockiert. Es entstand ein grosser Stau, der sich ab 19 Uhr wieder auflöste.