Gut 52'000 Personen pilgerten ans Winzerfest Döttingen

Das Winzerfest Döttingen fand am Sonntag zum 65. Mal statt. Es gilt als grösstes Winzerfest der Deutschschweiz. Jedes Jahr pilgern um die 50'000 Personen ins Zurzibiet. Dieses Jahr kamen gut 52'000 Besucher. Das Wetter hat gehalten.

Winzerfest

Bildlegende: Das Winzerfest gilt als grösstes der Deutschschweiz. Jährlich kommen tausende von Besuchern ins Zurzibiet. (Bild: 1997) Keystone

Am Winzerfest im Aargau kam es zu keinen Zwischenfällen, sagen die Organisatoren auf Anfrage von Radio SRF. Einige Auseinandersetzungen wie immer bei Grossanlässen, aber Polizei und Security hätten die Lage jederzeit im Griff gehabt, so der Kommunikationsverantwortliche Daniel Kaiser gegenüber Radio SRF.

Noch ist er am Auswerten der Tickets vom Sonntag. Es kamen aber deutlich über 50'000 Besucher, ein Erfolg, sagt Kaiser weiter. Der Rekord liegt bei 55'000 Besuchern, es kamen aber auch schon nur 48'000.

Gefälschte Banknoten

Einzig gefälschte Hunderternoten gab Freitag und Samstag zu reden. Für die Vereine, die die Beizen führen, keine einfache Situation. Die Polizei rechnet damit, dass allenfalls noch mehr gefälschte Noten auftauchen, heisst es dort auf Anfrage. Bis jetzt hat man deren fünf gefunden.

Am 65. Winzerfest gab es am Freitagabend ein Jubiläumsfeuerwerk. Dieses war besonders gut besucht, sagen die Verantwortlichen.

Winzerfest mit Tradition

Das Fest dauert jeweils drei Tage, mit dem Winzermarkt am Samstag, und dem Umzug am Sonntag. 56 Sujets wurden hier präsentiert. Die SBB setzte zudem Extrazüge ab Döttingen ein. Gastgemeinde war dieses Jahr Endingen.