Herbstserie: Testgeräte für Satellitenteile aus Olten

Die Firma Acuctronic produziert Hightech-Maschinen, die weltweit gefragt sind. Mit diesen werden Flugzeug-, Schiff- und Satellitenteile getestet.

Testgerät der Firma Acutronic mit drei Mitarbeitern.

Bildlegende: Produktionsleiter Balz Niklaus, Ingenieur Peter Hofstetter und CEO Nicolaj Wälli (v. l.) begutachten ein Testgerät. SRF

Es ist eine typische Geschichte für Olten. Bei der Vorgängerfirma der Acutronic war jahrelang Muskelkraft gefragt. Die Firma war in der Stahlproduktion tätig. Nach mehreren Krisen musste sich die Firma neu orientieren. Heute braucht es vor allem Mitarbeiter mit Köpfchen.

Produktionshalle der Firma Acutronic in Olten.

Bildlegende: Produktionshalle der Firma Acutronic in Olten. SRF

Seit 1996 hat nun die Firma Acutronic ihre Werkhalle an der Louis Giroud-Strasse in Olten. Die Firma produziert Testgeräte für die Raumfahrt-, Flugzeug- und Schiffindustrie. Mit diesen Geräten können etwa die Beschleunigung oder auch der luftleere Raum getestet werden. Damit kann man die Elektronik von Satelliten prüfen, bevor man sie ins All schiesst.

Auch Mercedes setzte schon Geräte von Acutronic ein. Nachdem Autos beim so genannten Elchtest umgefallen waren, bestellte Mercedes in Olten Testgeräte. Damit überprüfte der Autokonzern die Elektronik, bevor sie in den Fahrzeugen eingebaut wurde.

Mit ihren Testgeräten kann sich Acutronic am Markt behaupten. Heute ist die Firma Weltmarktführer. Seit 1996 konnte sie den Umsatz um das Achtfache steigern auf heute 24 Millionen Franken. Seine Geräte verkauft das Unternehmen zu 99 Prozent ins Ausland. Die Produktion ist dagegen vollständig in der Schweiz. Auch die meisten Lieferanten haben ihren Sitz hierzulande.