Herznacher erhielten Stimmunterlagen doppelt

Stimmberechtigte im aargauischen Herznach, deren Nachname mit A oder B beginnt, haben die Stimmunterlagen doppelt erhalten. Rund hundert Personen sind laut der Gemeinde betroffen. Sie sollen das doppelte Stimmmaterial vernichten oder bei der Gemeinde zurückgeben.

Ein Mann blättert Stimmuettel durch.

Bildlegende: Doppelte Stimmunterlagen in Herznach: Rund hundert Personen erhielten zu viel Material. Keystone

Grund für die Panne ist laut der Gemeindekanzlei ein Fehler im Computersystem. Zehn Prozent der Stimmberechtigten seien betroffen von der Panne mit den Unterlagen zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 25. September.

Einige Druckaufträge wurden doppelt ausgeführt, wie die Gemeindekanzlei mitteilte. Die Unterlagen in zweifacher Ausführung erhielten Stimmberechtigte, deren Nachnamen mit A oder B beginnt. Sie werden gebeten, einen Stimmrechtsausweis entweder zu vernichten oder der Gemeindekanzlei abzugeben.

Video «Abstimmungs-Arena: Initiative Grüne Wirtschaft» abspielen

Abstimmungs-Arena: Initiative Grüne Wirtschaft

77 min, aus Arena vom 2.9.2016

Am Abstimmungswochenende werde das Wahlbüro mit einer Kontrollliste sicherstellen, dass nicht doppelt abgestimmt werden könne, heisst es in der Mitteilung weiter.

Reiche jemand einen Stimmrechtsausweis allenfalls zweimal ein, so wären beide Stimmabgaben ungültig. Dieses Vorgehen sei mit der Staatskanzlei abgesprochen. Die Gemeindekanzlei hat nach eigenen Angaben Massnahmen ergriffen, damit sich ein doppelter Versand nicht wiederholt.