Hiobsbotschaft für Turn-Hochburg Aargau

Der Kanton Aargau ist die Turn-Hochburg der Schweiz. Bekannte Namen, z. B. Barren-Vize-Europameister Lucas Fischer, kommen aus dem Aargau. Er hat seine Karriere im Aargauer Turnzentrum in Niederlenz begonnen. Diesem wurde nun nach 20 Jahren der Mietvertrag gekündigt. Es braucht einen neuen Standort.

Kunstturnerinnen beim Ballet

Bildlegende: Die Choreografin zeigt den 8-Jährigen Mädchen die richtige Haltung beim Bodenturnen. STEFAN ULRICH/SRF

Für viele talentierte Kunstturnerinnen und Kunstturner führt der Weg früher oder später nach Niederlenz ins Regionale Leistungszentrum (RLZ) des Aargauer Turnverbands. Seit über 20 Jahren befindet sich das Turnzentrum in einer ehemaligen Textil-Fabrik.

Nun hat die Firma, welcher das Areal gehört, den Mietvertrag per Ende März 2018 gekündigt. Sie will das Gebäude abreissen und neu überbauen. Nun muss ein neuer Standort für das Turnzentrum gefunden werden, und zwar schnell. «Der neue Standort sollte auch wieder in der Region Lenzburg sein, ungefähr 1500 Quadratmeter gross und acht Meter hoch sein», sagt Peter Fischer, Präsident der Genossenschaft Aargauer Turnzentrum, gegenüber Radio SRF.

Aargauer Turnzentrum als Basis für grosse Erfolge

Lucas Fischer am Barren 2013 an der EM in Moskau

Bildlegende: Auch Lucas Fischer, Vize-Europameister 2013 am Barren, trainierte einst im Regionalen Leistungszentrum in Niederlenz. Keystone

Man werde alles daran setzen, einen neuen Standort zu finden, schliesslich soll der Kanton Aargau eine Turn-Hochburg bleiben, sagt Fischer weiter. Keine leichte Aufgabe innerhalb dreier Jahre. Auch ein Neubau wäre wohl bis 2018 kaum realisierbar.

Das Aargauer Turnzentrum war für viele national bekannte Kunstturner Basis für den Erfolg, wie zum Beispiel für Lucas Fischer, Vize-Europameister 2013 am Barren. Das Ziel der Nachwuchs-Kunstturner im RLZ ist für alle das Gleiche: Sie wollen später im nationalen Leistungszentrum in Magglingen mit den Besten der Besten trainieren.