Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Holländer mit 160 Kilo Schmuggel-Fleisch für Skiferien erwischt

Für den Skiurlaub mit Freunden wollte ein 28-Jähriger Niederländer Fleisch in die Schweiz schmuggeln. Die Grenzwächter am Zoll im aargauischen Rheinfelden entdeckten jedoch bei der Kontrolle seines Autos verdächtige Kühltruhen.

Ein Niederländer hat am Sonntag rund 160 Kilogramm Fleisch in die Schweiz schmuggeln wollen. Geschnappt wurde der 28-Jährige bei einer Kontrolle am Grenzübergang Rheinfelden-Autobahn im Kanton Aargau

Naheufnahme von diversen rohen Fleischstücken.
Legende: Der Niederländer war auf Abwechslung bedacht. Er schmuggelte Schweinebraten, Spareribs, Rindsentrecôte und Wurstwaren. Keystone

Er musste Abgaben und eine Busse von mehreren tausend Franken bezahlen. Der Mann hatte den Grenzwächtern angegeben, er führe keine Waren ein, wie die Grenzwache Basel am Dienstag mitteilte.

Verpflegung für Skiferien

Bei der Kontrolle kamen in seinem Auto jedoch über 160 Kilogramm Fleisch zum Vorschein. Verstaut war die Schmuggelware in einem Dutzend Kühltaschen, die sich im Kofferraum hinter dem Gepäck, in der Reserveradmulde und im Fussraum der Rückbank befanden.

Der Fahrer gab gemäss Grenzwache an, in der Schweiz Skifahren zu gehen und das Fleisch für mehrere Freunde mitzubringen. Für die weitere Befragung war die Zollfahndung Basel beigezogen worden.

7 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lutz Bernhardt (lb)
    Vor 2 Jahren hat uns ein Geschäftspartner aus den Benelux-Staaten besucht. Wir wollten unsere Software auf neue Platformen portieren. Er kam in einem Van, mit jeder Menge Technik. Am Konstanz/Kreuzlinger Zoll wurde sein Fahrzeug 2 Stunden auseinandergenommen. Er war extrem frustriert. Wenn der schweizer Zoll so etwas macht, dann hat er Gründe dafür. Mein Partner hat es verstanden. Trotzdem werden wir uns das nächste Mal in Deutschland oder Frankreich treffen. Spart auch dem Zoll viel Arbeit.:-).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lucas Kunz (L'art pur l'art)
    Dass das etwas ist, was es wert ist, von einem öffentlichen Medium grossartig berichtet zu werden - ist bezeichnend ... Ablenkung von anderen Dingen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beni Fuchs (Beni Fuchs)
    Mann, was für eine Fressorgie! Das ist ja ne ganze Sau! Hatte der überhaupt noch Platz im Wagen für eine Wintersportausrüstung? Und während den Ferien Zeit zum Skifahren? Wie hoch ist der Durchschnitts-Jahres-Fleischkonsum gleich wieder? Ist das jetzt ein vorgezogener Aprilscherz? Zum Lachen allemal...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen