HSC Suhr Aarau steigt ab in die Nationalliga B

Die Aarauer Handballer verlieren gegen Stäfa und vergeben damit die letzte Chance in der Nati A zu bleiben. Nun soll das junge Team in der Nationalliga B die Erfahrung sammeln um schon bald den Aufstieg wieder zu schaffen.

Mannschaftsfoto HSC Suhr Aarau

Bildlegende: Abstieg steht fest: Der HSC Suhr Aarau wird nächste Saison wieder in der Nationalliga B antreten müssen. HSC Suhr Aarau

Nach einer Saison steigt Suhr-Aarau wieder in die NLB ab. Die Aargauer, die im Direktduell mit den letztplatzierten Lakers Stäfa einen Punkt hätten holen müssen, um wenigstens die Barrage zu erreichen, verloren vor über 1200 Zuschauern in Stäfa 25:29. Nach drei Siegen in Serie kassierte Suhr ausgerechnet im wichtigsten Saisonspiel noch die fatale Niederlage.

Suhr-Aarau lange auf Kurs

Die Partie war lange ausgeglichen, doch mit drei Fehlversuchen in den letzten drei Minuten konnte das Auswärtsteam seinen Rückstand nicht mehr wettmachen. «Es fühlte sich an, wie wenn ein Presslufthammer durch den Kopf geht», beschreibt Trainer Guido Frei seine Gedanken nach dem Abpfiff.

Nati B ist kein Weltuntergang

Trotzdem käme der Abstieg nicht einem Weltuntergang gleich, sagt Guido Frei weiter. Nun habe die junge Mannschaft in der Nationalliga B die Möglichkeit die entsprechende Erfahrung zu sammeln, um zukünftig auch in diesen entscheidenden Spielen bestehen zu können.

Während der Abstieg für Suhr-Aarau beschlossene Sache ist, hofft der TV Endingen in der Nati B noch auf den Aufstieg. Die Aargauer sicherten sich den zweiten Platz und spielen gegen Lakers Stäfa in der Barrage um den Aufstieg in die Nationalliga A.