Im Gespräch: Die neuen Aargauer Partei-Köpfe Jauslin und Fricker

Gleich zwei Aargauer Parteien haben in dieser Woche einen neuen Präsidenten gewählt: Die FDP Matthias Jauslin und die Grünen Jonas Fricker. Beide haben sich für ihre Ämter hohe Ziele gesetzt.

Matthias Jauslin und Jonas Fricker im Studio des Regionaljournals Aargau Solothurn. Im Hintergrund grinst der Studiotechniker Peter Figner.

Bildlegende: Matthias Jauslin und Jonas Fricker im Studio des Regionaljournals Aargau Solothurn. SRF

Matthias Jauslins Wahl fand am Donnerstagabend am Parteitag der FDP Aargau statt. Jauslin ist 51, Grossrat und Unternehmer. Bis vor Kurzem war er Gemeinderat in Wohlen.

Die Wahl von Jonas Fricker zum Präsidenten der Grünen Aargau fand bereits am Dienstag statt. Der Umweltnaturwissenschafter Fricker präsidierte die Grünen bereits von 2005 bis 2009.

Sowohl Jauslin wie auch Fricker haben grosse Ziele

Matthias Jauslin strebt bei den nächsten Nationalratswahlen für die FDP einen Wähleranteil von 15 Prozent an. Bei den Wahlen 2011 waren es 11.5 Prozent. Er will also um rund 30 Prozent zulegen – ein ambitiöses Ziel. Aber nicht ganz ausser Reichweite. Die FDP Aargau ist nämlich gut aufgestellt. Bei den letzten nationalen Wahlen konnte sie alle ihre Sitze halten. Und bei den Grossratswahlen konnte sie sogar zwei Sitze gewinnen.

Das Ziel von Jonas Fricker ist, dass die Grünen im Aargau einen Wähleranteil von 10 Prozent erreichen. Zudem will er bei den nächsten Nationalratswahlen einen zweiten Sitz holen. Die Grünen sind derzeit nur mit einem Sitz (Geri Müller, Baden) vertreten. «Wir wollen, dass der Aargau grüner wird», so Fricker im Gespräch mit dem Regionaljournal Aargau Solothurn.

Die Definition von Freiheit

Jonas Fricker sieht die Grünen als «freiheitliche Partei». Eine Einschätzung, die Matthias Jauslin nicht teilt: «Die Grünen operieren für meinen Geschmack zu viel mit Verboten und Vorschriften».