In Grenchen geht das Theater zur Schule

Die Gesamtschule für Theater Grenchen, GTG, bietet seit 20 Jahren Weiterbildungskurse für Laien an. Bis zu 300 Frauen, Männer und Kinder besuchen jährlich die Angebote im Bereich Regie, Schauspiel, Maske, Werkstatt und Kampfsport.

Hand öffnet roten Vorhang

Bildlegende: Gesamtschule für Theater Grenchen: 20 Jahre mit Herzblut für das Laientheater Colourbox

Die Gesamtschule für Theater, GTG, richtet sich an Laienschauspielgruppen. «Unser Zielpublikum sind die rund 3‘500 bis 4‘000 theaterspielenden Gruppen der ganzen Schweiz, sowie der freien Theaterszene», sagt Alex Truffer, Geschäftsleiter der GTG. Neben Schauspiel und Regie gibt es beispielsweise auch Kurse in Kampfsport, im szenischen Schreiben und im Bauen von Bühnenbildern.

«  In der Region Aargau, Solothurn, Bern geht auf den Laienbühnen die Post ab.  »

Alex Truffer
Leiter Gesamtschule für Theater Grenchen

Die Kurse finden jeweils von Frühling bis Herbst statt und werden pro Jahr von gegen 300 Frauen, Männern und Kindern besucht. Ganz neu wird ein Kurs für Theaterbegeisterte über 50 Jahre eingeführt, da sich immer mehr ältere Leute fürs Theater spielen interessieren.

Dieser Kurs ist laut Truffer bereits sehr gut gebucht. Die Kinderlager im Sommer seien seit jeher «ein Dauerbrenner», sagt Alex Truffer weiter. Der früher beliebte Pyrotechnikkurs ist wegen strengeren Brandschutzvorschriften für Laienbühnen allerdings schon länger nicht mehr im Programm.

Theaterluft schnuppern

Am 7. März lädt die Gesamtschule für Theater Grenchen zum Tag der offenen Tür ein. Von 9:30 Uhr bis 18 Uhr können im Parktheater Grenchen verschiedene Facetten des Theaters ausprobiert und erlebt werden. In der Gebühr von 35 Franken sind Mittagessen und Getränke eingeschlossen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Tag der offenen Tür