Eiersuche im Tierpark In Waltenschwil versteckt der Osterhase 2000 Eier

Alle Jahre wieder hat der Osterhase in Waltenschwil viel zu tun. Bis zum Ostermontag muss er rund um den Tierpark 2000 Eier verstecken. Jung und Alt machen sich dann bei der traditionellen «Eierauflesete» auf die Eierjagd über Wiese und Wald.

Viele Kinder und einige Eltern laufen auf der Eiersuche in einem Wald umher

Bildlegende: Auch im Tierpark Waltenschwil wird dieses Jahr an der «Eierauflesete» Ostereier gesucht (Symbolbild). Keystone

Schon bald seit 50 Jahren findet rund um den Waltenschwiler Tierpark die traditionelle «Eierauflesete» statt. Sie wird jedes Jahr am Ostermontag vom Natur- und Vogelschutzverein Waltenschwil organisiert. Bis zu 1000 grosse und kleine Eiersucher stürmen so jährlich das Gebiet rund um das Tiergehege und machen sich auf die Jagd nach den versteckten Eiern.

Damit sowohl die jüngeren als auch die älteren Kinder auf ihre Rechnung kommen, wird das Gebiet unterteilt, erklärt Patrick Isler vom Tierpark. Im Teil für die Kinder ab zwei Jahre versteckt der Osterhase die farbigen Eier gut sichtbar. Die älteren Kinder bis 10 Jahren müssen dann etwas genauer schauen. Auch in Astlöcher, unter Laubblättern oder auf Holzbeigen können die Eier versteckt sein.

Wer bei der Suche kein Glück hatte und keines der 2000 versteckten Eiern ergattern konnte, müsse aber nicht mit leeren Händen nach Hause, versichert Patrick Isler. Der Osterhase, der im Tierpark noch weitere Eier anmalt, wird diese dann an die weniger erfolgreichen Eiersucher verteilen. Nach der anstrengenden Eierjagd kann man auch noch eine Wurst bräteln oder sich am Kiosk einen Kaffee gönnen.