Industriebus Muri: «Die Passagiere sind irgendwie verschwunden»

Nach zwei Jahren ist Schluss. Die Freiämter Gemeinde Muri streicht Ende Jahr die Buslinie ins Industriegebiet. Zu wenig Personen haben den Bus genutzt. Dabei hatte man ursprünglich ein grosses Interesse erwartet.

Postauto

Bildlegende: Ab Ende Jahr fährt das Postauto nicht mehr in das Industriegebiet von Muri. zvg

Die Firmen im Industriegebiet fordern die zusätzlichen Busse für ihre Mitarbeiter - solche oder ähnliche Berichte waren zu lesen. Entsprechend gross waren die Erwartungen als die Buslinie Anfang 2014 ihren Betrieb aufnahm.

Doch nun macht sich Ernüchterung breit. Statt der erhofften 90 Passagiere pro Tag sind es nur etwa 40. Dabei wird das Angebot am Morgen noch relativ rege benutzt. Ab 9.30 Uhr sind die Busse dann aber praktisch leer. Auch am Abend nehmen nur ganz vereinzelte Personen den Bus vom Industriegebiet zurück ins Zentrum.

Wo bleiben die Passagiere?

«Die Leute sind irgendwie verschwunden», sagt die zuständige Gemeinderätin Milly Stöckli. Sie geht davon aus, dass die Personen entweder zu Fuss oder mit einem Arbeitskollegen im Auto heimfahren.

Der Gemeinderat von Muri zieht nun die Konsequenzen. Der Versuch mit den zusätzlichen Busverbindungen ins Industriegebiet wird per Ende 2015 gestoppt. Muri spart damit etwa 200‘000 Franken pro Jahr.