Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Jetzt können auch Solothurner Apotheker impfen

Es war quasi ein Monopol: Nur die Ärzte durften Impfungen vornehmen. Doch vor zwei Monaten hat sich dies geändert. Nun ist es auch Apothekern erlaubt. Allerdings gibt es klare Regeln.

Ein Frau setzt mit einer Spritze zur Impfung an.
Legende: Im Kanton Solothurn dürfen nicht nur Ärzte gegen Grippe impfen. Keystone

Apotheker, die Impfungen verabreichen wollen, müssen sich weiterbilden. Zudem brauchen sie einen ruhigen Raum für die Impfungen. Nur wenn die Apotheker diese Voraussetzungen erfüllen, dürfen sie impfen. Dazu gehören etwa die Grippeimpfung, aber auch Impfungen gegen Infektionskrankheiten wie Masern oder Hepatitis A oder B.

Bisher erfüllen fünf Apotheker im Kanton Solothurn diese Anforderungen. Sie brauchen nun kein Arztrezept mehr. Auch in den Kantonen Zürich, Freiburg und Neuenburg können Apotheker selbst impfen. Im Aargau gibt es noch kein entsprechendes Angebot.

Von der neuen Dienstleistung würden primär die Kunden profitieren, sagt Regula Studer vom Solothurner Apothekerverband. Für die Apotheker selbst verursache die Impfdienstleistung vor allem Kosten, etwa durch die Weiterbildung.

Trotzdem befürwortet Studer das neue Angebot. So würden sich nun vielleicht auch Junge impfen lassen, welche keinen Arzttermin mehr brauchen, sondern nun einfach zur Apotheke gehen können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.