Jugendheim Aarburg ist unterbelegt und froh darüber

Immer weniger straffällige Jugendliche müssen von zu Hause weg und in einem Jugendheim platziert werden. Das spürt man auch in Aarburg. Seit ein paar Jahren ist das Jugendheim nicht mehr voll belegt. Trotzdem spricht man in Aarburg von einer «idealen Situation».

2010 war das Jugendheim Aarburg voll ausgelastet, zeitweise sogar überbelegt. Das ist nun nicht mehr der Fall. Unterdessen sind die Belegungszahlen kontinuierlich zurück gegangen.

Aktuell ist das Jugendheim zu durchschnittlich 85 Prozent ausgelastet, das heisst von 47 Betten sind 40 besetzt. Dies zeigen Recherchen des Regionaljournals Aargau Solothurn.

100 Prozent Auslastung bedeutet Überstunden

«Eine ideale Situation» sagt Hans Peter Neuenschwander, Direktor des Jugendheims Aarburg. Von einer Unterbelegung will Neuenschwander nicht sprechen, denn wenn das Jugendheim zu 100 Prozent ausgelastet sei, müssten die Mitabeitenden Überstunden machen.

Doch er kennt die Forderungen, dass Angebote gekürzt werden sollen in Institutionen, die nicht komplett ausgelastet sind. Das findet Neuenschwander grundsätzlich eine prüfenswerte Idee. Nur: er ist dagegen, dass wegen des aktuellen Rückgangs der Klienten ganze Einrichtungen geschlossen werden.

«  Es wird notgedrungen in Zukunft wieder mehr Angebote brauchen. »

Hans Peter Neuenschwander
Direktor Jugendheim Aarburg

Die Situation könne sich nämlich bald wieder ändern, findet er. Die geburtenstarken Jahrgänge und die aktuelle Migrationswelle könnten hier Einfluss haben. Im Jugendheim Aarburg ist man sich also sicher, dass bald wieder alle Betten belegt sein werden. Bis dahin ist man froh über jenen Platz, der jetzt noch zur Verfügung steht.

Video «FOKUS: Jugendgefängnisse stehen leer» abspielen

FOKUS: Jugendgefängnisse stehen leer

4:47 min, aus 10vor10 vom 25.1.2016

Jugendheim Aarburg

Das Jugendheim Aarburg (JHA) ist eine vom Bund anerkannte Institution zur Durchführung von jugendstrafrechtlichen Schutzmassnahmen. Aufgenommen werden Jugendliche, die in ihrer Entwicklung gefährdet sind. Mit pädagogischen und therapeutischen Mitteln wird die Fähigkeit vermittelt, sich in die soziale Ordnung einzugliedern. (Quelle: ag.ch)