Junges Pärchen geriet in der Limmat bei Vogelsang in Panik

Eine 22-jährige Frau und ihr 23-jähriger Freund sind am Sonntagnachmittag bei Vogelsang mit einer Luftmatratze in die Strömung eines Limmat-Stauwehres geraten. Beide schafften es knapp, sich ans Ufer zu retten.

Glück im Unglück für ein junges Pärchen am Sonntagnachmittag in der Limmat bei Vogelsang: Die beiden konnten sich mit letzter Kraft und dank einem Anwohner ans Ufer retten.

Ein roter Rettungsring mit weissen Streifen treibt an einem Seil im Wasser.

Bildlegende: Grosses Glück hatte am Sonntag ein junges Pärchen in der Limmat: Sie konnten sich aus der Strömung des Flusses befreien. Colourbox

Beide trugen keine Schwimmwesten und kannten den Flussabschnitt nicht, schreibt die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung. Wegen der plötzlich stärker werdenden Strömung wollten die beiden zum Ufer. Als dies misslang, gerieten sie in Panik.

Mit grosser Anstrengung schaffte es der Mann, doch an Land zu kommen. Seine Freundin kam jedoch nicht länger gegen die Strömung, hielt sich aber mit letzter Kraft an einem Ast fest. Ein Anwohner hörte die Hilfeschreie und alarmierte die Polizei. Darauf stieg er ins Wasser und rettete die junge Frau.

Inzwischen waren mehrere Patrouillen der Kantonspolizei und der Regionalpolizeien Zurzibiet und Brugg unterwegs zum Ort ges Geschehens. Auch die Feuerwehr Wettingen rückte mit einem Boot an. Dieses kam jedoch nicht mehr zum Einsatz.