Solothurner Wirtschaft Jura: 2016 so erfolgreich wie noch nie

2016 geht als das bislang erfolgreichste Geschäftsjahr in die Firmengeschichte der Jura Elektroapparate ein. Das Unternehmen mit Sitz in Niederbuchsiten hat im vergangenen Jahr 321'000 Kaffee-Vollautomaten verkauft. Das sind 27'600 mehr als im Vorjahr. 2017 will sich Jura weiter steigern.

Mit der Zahl der verkauften Kaffee-Vollautomaten stieg auch der Umsatz, von 377 auf 421 Millionen Franken (+11,7 Prozent). Fast 80 Prozent des Umsatzes erzielt Jura in Europa. Gewinnzahlen gibt Jura nicht bekannt.

«  In unseren grössten Märkten Deutschland und USA liegt das Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. »

Emanuel Probst
CEO Jura Elektroapparate

Neue Produktelinien für den Haushaltsgebrauch hätten zum Erfolg beigetragen, so Jura-Chef Emanuel Probst. Zudem habe man sich verstärkt auf den Bürobereich und den professionellen Bereich fokussiert. Dank technischer Innovationen sei ein nachhaltiges Wachstum möglich - auch in Zeiten mit Währungsproblemen.

Porträt Emanuel Probst.

Bildlegende: Jura-Chef Emanuel Probst: 2017 will er 330'000 Kaffee Vollautomaten verkaufen. zvg/Jura Elektroapparate AG

Auch im asiatischen Raum, in Polen, in den Niederlanden und in Frankreich ist Jura gewachsen. Gleichzeitig hat Jura die weltweiten Verkaufspunkte von 11'000 auf 7'000 reduziert. Man habe aber «Kompetenz und Effizienz stark gesteigert», schreibt das Niederbuchsiter Unternehmen in einer Mitteilung. Im Moment läuft im deutschsprachigen Raum eine Testphase mit Verkaufsberatung per Videotelefonie. Diese soll bald auf die gante Welt ausgeweitet werden.

Im laufenden Jahr will Jura weiter wachsen. Ziel sei es, weltweit über 330'000 Kaffee-Vollautomaten zu verkaufen.

Das Servic-Center am Hauptsitz in Niederbuchsiten wird derzeit umgebaut. Ab Juni sollen Kunden in vollkommen neuen Räumlichkeiten empfangen werden können.

(Bild auf der Front: Quelle Colourbox)