Kanton Aargau unterstützt neues Sportzentrum in Untersiggenthal

In Untersiggenthal auf dem Freizeit- und Event-Areal Goeasy soll bald das bedeutendste Sportzentrum des Aargaus entstehen. Möglich ist das Zentrum nur dank einem grossen Beitrag des Kantons. Dieser hat auch eigene Pläne für die Nutzung.

Gokart-Fahrer

Bildlegende: Handball statt Gokart: Auf dem Areal von Goeasy soll eine grosse Sportanlage entstehen. Tobias Michaelsen (CC BY 2.0)

Im Moment fahren noch Gokarts auf dem Areal der GoEasy in Untersiggenthal. Schon bald sollen beispielsweise Handballer des TV Endingen ihre Nati-B-Spiele austragen können. Mit dem TV Endingen ist nämlich ein bekannter Sportverein der Region in das Projekt involviert.

Unterkünfte sollen entstehen

Neben dem Hauptteil von zwei Sporthallen und einer Tribüne, für maximal 1800 Zuschauer, haben die Initianten um Christian Villiger noch weiteres geplant. Ein Fitness-Raum, zwei Badminton-Plätze sowie Seminar-Räume und Unterkünfte sind im Projekt vorgesehen, wie Christian Villiger der Geschäftsführer von Goeasy und dem Handballverein TV Endingen gegenüber der Aargauer Zeitung verlauten liess.

Das Projekt ist aber nur deshalb finanziell realisierbar, weil sich der Kanton Aargau beteiligt. Und das mit einem grossen Betrag, wie die Recherchen des Regionaljournals Aargau Solothurn von Radio SRF ergaben.

Kanton plant J + S-Kurse

Der Kanton Aargau möchte den Sport im Kanton Aargau unterstützten. Er hat aber auch eigene Absichten für die Nutzung, sagt der stellvertretende Leiter der Abteilung Sport beim Kanton Aargau, Marcel Müller. «Der Kanton führt in verschiedenen Hallen und Gemeinden Kurse im Bereich Jugend und Sport durch. Wir sehen ein grosses Potenzial diese Kurse im neuen Zentrum durchführen zu können», erklärt Müller.

In den kommenden Wochen werden die Initianten die Baueingabe bei der Gemeinde Untersiggenthal einreichen. Ab April 2015 können Vereine ihre Spiele bereits in der neuen Anlage planen.