Kanton Aargau will sein S-Bahn-Angebot grosspurig ausbauen

Im Kanton Aargau soll das S-Bahn-Angebot ab Ende 2015 bis 2021 deutlich ausgebaut werden. Der Regierungsrat rechnet mit Investitionen von 163 Millionen Franken.

Der Aargauer Regierungsrat will den Zugsverkehr im Aargau im grossen Stil ausbauen: Geplant sind Gesamtinvestitionen in der Höhe von 163 Millionen Franken. Der Regierungsrat sieht in der Durchmesserlinie Zürich und im Vierspurausbau Olten-Aarau die einmalige Chance, die Bahninfrastruktur zügig zu verbessern, heisst es in einer Mitteilung.

Blick in den Weinbergtunnel der Durchmesserlinie, einem der aktuellen grossen Projekte der SBB. Bauarbeiten arbeiten an einer Weiche.

Bildlegende: Dank der neuen Durchmesserlinie Zürich kann der Kanton Aargau sein S-Bahn-Angebot ausbauen. ZVG

Konkret sollen bis 2021 zwischen Aarau und Olten Verbindungen im 30-Minuten-Takt entstehen, sowie eine Direktverbindung Zofingen-Olten-Aarau-Turgi. Die S-Bahnlinie Brugg-Muri soll zudem im Stundentakt fahren. Die Züge der Linie Zofingen-Lenzburg sollen bis 20 Uhr im 30-Minuten-Takt verkehren. Ausserdem geplant sind zusätzliche Fahrten der Direktzüge Zürich-Freiamt sowie ganztags zwei Zugverbindungen pro Stunde im Birrfeld.

Wenn es zum geplanten Ausbau kommt, hätte das mehrere baulichen Anpassungen zur Folge, so die Regierung. Der Bericht zum S-Bahn-Ausbau geht nun bis Ende September in die Vernehmlassung.