Zum Inhalt springen

Kanton Solothurn Keine Sonderklasse für Flüchtlinge

  • Vor zwei Jahren startete der Kanton Solothurn das Integrationsjahr für junge Flüchtlinge an den Berufsschulen Olten und Solothurn.
  • In den ersten Jahren gab es vier Klassen mit je 15 jungen Flüchtlingen, hauptsächlich aus Eritrea, Afghanistan und Syrien.
  • Der Solothurner Regierungsrat will nun, dass die jungen Flüchtlinge weiterhin an die Berufsschule gehen. Dies aber nicht mehr in Sonderklassen, sondern gemeinsam mit Jugendlichen ohne Deutschkenntnisse, die aber keine Flüchtlinge sind.
  • Bis Ende Februar 2018 werden insgesamt 120 junge Flüchtlinge ein Integrationsjahr absolviert haben.

In manchen Klassen im Integrationsjahr für junge Flüchtlinge waren 13 von 15 Schüler aus Eritrea, sagt Liliane Buchmeier, Leiterin Abteilung Berufsschulen und Mittelschulen des Kantons Solothurn. Das sei für die Integration nicht fördernd gewesen.

Um eine bessere Durchmischung und damit eine bessere Integration zu erreichen, hat der Solothurner Regierungsrat beschlossen, das Integrationsjahr für Flüchtlinge an den Berufsschulen in das bereits bestehende Integrationsjahr «Orientierung» einzugliedern. Dieses Angebot richtet sich ebenfalls an junge Menschen, die nicht Deutsch sprechen - aber keine Flüchtlinge sind.

So haben junge Flüchtlinge eine bessere Chance sich zu integrieren.
Autor: Liliane BuchmeierLeiterin Abteilung Berufsschulen SO

Im Integrationsjahr «Orientierung» gehen die Jugendlichen den ganzen Tag zur Berufsschule - beim jetzigen Kurs für junge Flüchtlinge sind es nur fünf Lektionen täglich. Ausserdem werden die Jugendlichen im Integrationsjahr «Orientierung» auch in Berufskunde unterrichtet, dieses Fach fehlt im Integrationsjahr für Flüchtlinge. Das Angebot Orientierung passe eigentlich besser zu den Bedürfnissen der jungen Flüchtlinge.

Ob die jungen Flüchtlinge aber tatsächlich das Integrationsjahr absolvieren können ist noch offen. Am Schluss entscheidet der Kantonsrat über das Budget für die Berufsschulbildung. Eine Klasse kostet rund 200'000 Franken im Jahr, zur Zeit werden im Rahmen des Integrationsjahres für junge Flüchtlinge vier Klassen geführt.