Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Kanton Solothurn: Mehrere Rehe von Hunden gerissen

Bei der Kantonspolizei Solothurn sind in den vergangenen Wochen mehrere Meldungen von streunenden Hunden eingegangen, die Rehe gehetzt und gerissen haben. Die Polizei und das Amt für Wald, Jagd und Fischerei appellieren an die Hundehalter, ihre Vierbeiner im Wald an der Leine zu führen.

Während den vergangenen Wochen sind bei der Kantonspolizei Solothurn mehrere Meldungen von streunenden Hunden eingegangen, die Rehe gehetzt und folglich auch gerissen haben.

Allein im Februar 2013 haben sich fünf Hundebesitzer nach einem entsprechenden Vorfall gemeldet oder konnten durch die Polizei ermittelt werden. Gegen sie wird Strafanzeige eingereicht.

Halter kennen Instinkte der Tiere nicht

Oftmals unterschätzen oder ignorieren die Hundehalter den «Jagd- und Beutetrieb» ihrer Vierbeiner. Besonders in der Winterzeit liegen die Wildtiere oft nur unweit von Waldwegen oder Waldrändern.

Sie brauchen während dieser Zeit ihre ganze Energie, um bei Schnee, Kälte und entsprechend geringem Nahrungsangebot überleben zu können. Werden sie dann durch streunende Hunde gehetzt, so hat dies in der Regel fatale Folgen.

Hunde im Wald an der Leine halten

Die Kantonspolizei Solothurn und das Amt für Wald, Jagd und Fischerei appellieren an die Hundehalter, ihre Vierbeiner ständig unter Kontrolle zu halten und im Wald bzw. in der Nähe eines Waldrandes an der Leine zu führen, sofern diese nicht in jeder Situation abgerufen werden können. Hundehalter, die dieser Pflicht nicht nachkommen, machen sich strafbar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von J. Nehru, Solothurn
    Hm.. Das kling wie ein Appell der Gesetzeshüter, ein Gesetz zu brechen. Im Kt. SO sollen Hunde Freilauf haben dürfen. Der Hundehalter so seinem Vierbeiner zeitweise das Freilaufen gewähren. So jedenfalls mein aktuelles wissen, ..und die Gesetzeshüter appelieren dagegen?! Ich bin verwirrt. Wiso nicht mal den VERANTWORTLICHEN Hundehalter richtig die pflicht nemen, anstelle alle anderen in eine zwickmühle zu bringen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von J.P. Liechti, Egg
    Und ein harmloser Bär wird einfach abgeknallt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen