Zum Inhalt springen

Kantonspolizei Aargau Muri: Auto stürzt zehn Meter tief in Baugrube

Auto in Baugrube.
Legende: Das Auto landete auf dem Dach, nachdem es die Abschrankung der Baugrube durchbrochen hatte. zvg

Ein 90-jähriger Autolenker hat in Muri am Freitagmorgen eine Baustellenabschrankung durchbrochen. Das Auto, in dem auch die 81-jährige Ehefrau sass, landete 10 Meter tiefer in einer Baugrube auf dem Dach.

Das verletzte Ehepaar konnte sich selbst aus dem Auto befreien. Die Feuerwehr musste den Mann und die Frau jedoch aus der Baugrube bergen. Eine Ambulanz brachte die beiden Verletzten ins Spital, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Der Lenker war kurz vor 11 Uhr zunächst mit einem herannahenden Auto kollidiert. Danach durchbrach er die Abschrankung der Baustelle – und stürzte in die Grube. Es entstand ein Sachschaden von 23'000 Franken.

Die Kantonspolizei nahm dem 90-Jährigen den Führerausweis vorläufig ab. Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten ordnete beim Senior eine Blut- und Urinentnahme an.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Jorns (rjo)
    "Wo kommt das Loch jetzt her? Vor ein paar Monaten war hier doch noch ein Parkplatz." Sage schon lange, wer nicht mehr sicher oder gestresst ist beim Lenken eines Fahrzeuges, sollte es besser zu seiner und der Gesundheit Anderer aufgeben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen