Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Klassik-Fan Dino Arici ist tot

Mit dem Classic Openair hat er einen der kulturellen Leuchttürme im Kanton Solothurn geschaffen. Nun ist Dino Arici 82-jährig an Herzversagen gestorben.

Drei Männer mit Fliege und weissem Hemd
Legende: Hier fühlte er sich wohl: Dino Arici inmitten von Opernstars, 1997 vor Beginn des «Rigoletto» in Solothurn. Keystone

«Er liebte das Leben und die Kunst», schreibt Aricis Familie in der am Dienstag veröffentlichten Todesanzeige. Zu Allerheiligen, am 1. November, habe sein Herz aufgehört zu schlagen.

Die grosse Leidenschaft des charismatischen Solothurners war die Oper. 1991 hatte er das Classic Openair, ein Opernfestival unter freiem Himmel, gegründet und mit den Jahren zu einem der wichtigsten und erfolgreichsten kulturellen Anlässe Solothurns gemacht.

Er holte Opernstars nach Solothurn

Die erste Ausgabe ging mit einem Liederabend des spanischen Tenors José Carreras zu Ende. Arici holte aber auch immer wieder andere bekannte Sängerinnen und Sänger nach Solothurn, so Noëmi Nadelmann, Fiorenza Cossotto oder Ivo Vinco.

Populäre Opern wie «Nabucco», «Turandot», «La Traviata», «Barbiere di Siviglia» oder «Carmen» standen jeweils im Mittelpunkt von Aricis Programmen. So gelang es ihm, das zu Beginn kleine regionale Opernfestival zu einem national bekannten und international beachteten Anlass zu wandeln.

Unternehmer und Kunstfreund

Die Kombination «aus unternehmerischem Denkvermögen und künstlerischer Inspiriertheit sowie seine Künstlerfreundschaften ermöglichte es ihm, über zwanzig Jahre das Publikum des Classic Openairs Solothurn zu begeistern», schreibt die Dino Arici-Stiftung. Die Stiftung unterstützt Nachwuchssänger bei ihrer Ausbildung. In ihr lebt Arici weiter.

Im Jahr 2010, nach seiner 20. Ausgabe, zog sich Dino Arici als Leiter des Classic Openair zurück und überliess die Leitung Daniel Reumiller, später Martin Jäggi. Als sich auch dieser zurückzog, stand das Festival vor einer ungewissen Zukunft.

Hoffnungen setzte das Festival in die neue Leiterin Iris Kofmel. Dino Arici erklärte sich bereit, dem Leitungsteam als Berater zur Seite zu stehen. Unter Kofmels Leitung erhielt das Festival einen neuen Auftritt und wurde im November 2011 in «Solothurn Classics» umbenannt.

Zukunft Solothurn Classics

Im September 2015 wurde bekannt, dass Solothurn Classics mit der Oper Schenkenberg im Aargau fusioniert. Die künstlerische Leitung übernimmt Peter Bernhard von der Oper Schenkenberg. Neu sollen Klassik-Festivals jährlich abwechselnd im Kanton Solothurn und im Aargau stattfinden. 2015 machte Solothurn Classics ein Defizit von fast 100'000 Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.