Knall über dem Aargau wegen Armee-Jets

Ein Einsatz der Schweizer Luftwaffe hat am Dienstag um 14.50 Uhr über weiten Gebieten des Kantons Aargau zu zwei lauten Knallen geführt. Zwei F/A-18-Kampfjets durchflogen auf einer Höhe von 12'000 Meter die Schallmauer. Die Polizei bekam in der Folge zahlreiche Anrufe.

Kampfjet fliegt durch die Schallmauer, welche sich als eine Art Wolke zeigt.

Bildlegende: Ein F/A-18-Kampfjet durchbricht die Schallmauer. Keystone

Die beiden Kampfjets führten einen Luftpolizeieinsatz durch und kontrollierten die Überflugsrechte eines ausländischen Staatsflugzeugs. Das sagte David Marquis, Mediensprecher der Schweizer Luftwaffe, auf Anfrage. Er bestätigte Meldungen von mehreren Onlineportalen.

Solche Kontrollen würden stichprobenartig durchgeführt, sagte Marquis weiter. Üblicherweise sei der Durchbruch der Schallmauer nicht hörbar. Offenbar habe dieses Mal das Wetter eine gewisse Rolle gespielt.

Bei der Aargauer Kantonspolizei gingen wegen der zwei lauten und dumpfen Knalle zahlreiche Anrufe ein. Bereits im Oktober 2013 hatte der Überschallknall eines Schweizer Kampfjets in der Nordwestschweiz bei vielen Leuten Besorgnis ausgelöst.