Komitee will Windräder im Aargau verbieten

In Oberhof, Standort des geplanten Windparks Burg, drohen Einwohner mit einer kantonalen Volksinitiative. Falls der Grosse Rat Windkraftanlagen in den Richtplan aufnimmt, will ein Komitee Unterschriften für ein generelles Verbot von Windrädern sammeln.

Das Komitee gegründet hat Cornelius Andreaus. Der Einwohner von Oberhof wäre direkt betroffen vom dort geplanten Windpark Burg. Die Windräder würden ihm im Herbst Schatten machen, sagt Andreaus.

Windrad

Bildlegende: Ein neu gegründetes Komitee von Direktbetroffenen will grosse Windräder im ganzen Kanton Aargau verbieten. Keystone

Das allein ist nicht der Grund, weshalb er sich zusammen mit Mitgliedern des Vereins Pro Burg im ganzen Kanton gegen Windräder einsetzen will. Windenergie generiere zu wenig Strom, und verschandele die Landschaft zu stark, argumentiert der Kopf des Initiativ-Komitees.

Komitee droht dem Parlament

Aktiv werden will das Komitee, falls der Aargauer Grosse Rat am Dienstag die Aufnahme von Windkraftanlagen in den Richtplan beschliesst. Dann will es 3000 Unterschriften für ein generelles Verbot von Windkraftanlagen im Aargau sammeln.

Cornelius Andreaus ist trotz bislang politischer Unerfahrenheit überzeugt, dass dies ein Leichtes sein wird, wenn betroffene Gemeinden und Bewohner mitziehen.