Zum Inhalt springen

Läuferin Martina Strähl «Ich hatte immer die Tendenz, zu viel zu trainieren»

Die Solothurner Läuferin Martina Strähl kämpfte sich nach einer Magenblutung eindrücklich zurück.

Im Spätsommer kämpfte die Solothurner Marathon- und Halbmarathon-Läuferin Martina Strähl noch um ihr Leben. Im August 2017 hatte sie eine Magenblutung erlitten und verlor zwei Drittel ihres Blutes. Nur ein halbes Jahr später bestreitet sie wieder Wettkämpfe und stellte am zweiten Rennen der Saison eine persönliche Bestzeit über 10 Kilometer auf. Anfang März am 10-Kilometerlauf in Payerne lief sie in 32 Minuten und 56 Sekunden ins Ziel, so schnell waren erst drei Frauen aus der Schweiz. Ein Traumstart also.

Zwei Läufer rennen auf der Strasse.
Legende: Martina Strähl am 10km de Payerne Die Solothurnerin auf dem Weg zu einer neuen persönlichen Bestzeit über 10km. zvg

Zu viel trainiert

Wie ist das möglich, dass sie sich so rasch wieder auf einem solchen Niveau befindet? «Mein Trainer und ich haben die Situation nach der Magenblutung analysiert und dann Schritt für Schritt den Aufbau geplant», erzählt Martina Strähl. Es sollte nichts überstürzt werden. Denn der Stress habe unter anderem dazu geführt, dass ihr Körper die Notbremse gezogen habe: «Ich habe nach meiner Verletzung sehr viel trainiert und mich unter Druck gesetzt», so Strähl.

So etwas will ich nie mehr erleben
Autor: Martina StrählLangstreckenläuferin

«Es ist schlimm, dass so etwas Verrücktes passieren musste, damit ich merkte, dass es so nicht weitergeht.» Ihr Trainer hat nun noch stärker ein Auge darauf, dass sich Martina Strähl im Training nicht übernimmt. Aber der Vorfall habe sie geprägt und sie höre nun besser auf ihren Körper. Denn: «So etwas will ich nie mehr erleben.»

Ende März startet die 30-Jährige nun an der Weltmeisterschaft in Valencia im Halbmarathon. Danach plane sie vernünftig die Saison, in der das grosse Ziel der Marathon an der Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin sei. Martina Strähl will nicht nur über 10 Km, sondern auch in ihren Paradedisziplinen Marathon und Halbmarathon persönliche Bestzeiten aufstellen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.