Leicht weniger Arbeitslose in der Region

Im Monat März waren in den Kantonen Aargau und Solothurn leicht weniger Personen als arbeitslos gemeldet als noch im Februar. Die Quote im Kanton Solothurn blieb stabil, im Aargau ist sie sogar leicht gesunken.

Legende:
Arbeitslosenquote nach Kantonen im März 2015
< 1.0 %
1.0 - 1.9 %
2.0 - 2.9 %
3.0 - 3.9 %
4.0 - 4.9 %
5.0 - 5.9 %

Im Aargau waren im Monat März 10'979 Personen arbeitslos gemeldet, wie aus den Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft und Arbeit (Seco) hervorgeht. Das sind 178 Personen weniger als noch im Februar. Die Arbeitslosenquote sinkt damit von 3,2 Prozent leicht auf 3,1 Prozent.

RAV-Mitarbeiterin berät Klientin

Bildlegende: Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren in unserer Region waren weniger Arbeitslose gemeldet im März. Keystone

Am höchsten war die Arbeitslosenquote gemäss Angaben des Amtes für Wirtschaft und Arbeit vom Freitag im Bezirk Kulm. Dort beträgt die Quote 4,0 Prozent. Über dem kantonalen Mittel von 3,1 Prozent liegen auch die Bezirke Baden (3,5), Bremgarten und Zurzach (je 3,4) sowie Lenzburg (3,2).

Bild in Lightbox öffnen.

Ähnliche Entwicklung im Kanton Solothurn

Auch im Kanton Solothurn gab es im März etwas weniger Arbeitslose: Die Zahl ging gemäss Amt für Wirtschaft und Arbeit um 69 Personen zurück. 3719 Personen waren arbeitslos gemeldet. Damit bleibt die Quote stabil bei 2,6 Prozent.

Video «Schweizer Arbeitsmarkt robust» abspielen

Schweizer Arbeitsmarkt robust

2:02 min, aus Tagesschau am Mittag vom 10.4.2015

Mit 4,0 Prozent weist die Region Grenchen nach wie vor die höchste Arbeitslosenquote im Kanton auf. Die Regionen Solothurn und Thal liegen mit 2,6 Prozent genau im kantonalen Mittel. Die Region Olten/Gösgen/Gäu mit 2,3 Prozent und die Region Thierstein/Dorneck mit 2,2 Prozent weisen tiefere Arbeitslosenquoten auf.

Beide Kantone liegen mit ihren Quoten weiterhin unter dem Schweizer Schnitt (3,4 Prozent).