Leichtes Umsatzplus für Brauerei Feldschlösschen

Die Brauerei Feldschlösschen hat im vergangenen Jahr etwas weniger Bier verkauft: Das Biervolumen ging um ein halbes Prozent zurück. Der Umsatz hingegen legte um 0,6 Prozent zu.

Gestapelte Bierharassen der Brauerei Feldschlösschen.

Bildlegende: Die Brauerei Feldschlösschen ist mit dem Geschäftsjahr 2012 zufrieden. Keystone

Feldschlösschen spricht in der Mitteilung vom Montag von soliden Ergebnissen in einem schwierigen Marktumfeld. Zahlen gibt die  Brauerei, die zum Konzern Carlsberg gehört, nicht bekannt.

Zwar ging das Biervolumen auf dem Schweizer Markt im vergangenen Jahr leicht zurück (minus 0,5 Prozent), trotzdem konnte die Brauerei Feldschlösschen den Umsatz um 0,6 Prozent steigern. Verantwortlich dafür seien die in der Schweiz starken Markennamen.

Wie das Rheinfelder Unternehmen am Montag mitteilt, konnten im letzten Jahr vor allem die die importierten Biere zulegen (plus 2,6 Prozent), während das Volumen der in der Schweiz produzierten Biere um 0,9 Prozent zurückging.

Ausbau des Getränkesegmentes

Für die Zukunft möchte die Brauerei Feldschlösschen ihr Getränkeangebot weiter vergrössern. Heute bietet das Unternehmen bereits über 40 Schweizer Markenbiere sowie zahlreiche andere Getränke an. Dieses Angebot soll in den kommenden Jahren noch erweitert werden. Das Kerngeschäft solle aber nach wie vor die Bierproduktion bleiben.

 

Das Unternehmen

Feldschlösschen mit Hauptsitz in Rheinfelden AG ist die führende Brauerei der Schweiz. Feldschlösschen ist seit 137 Jahren im Schweizer Biermarkt tätig und beschäftigt rund 1300 Mitarbeitende in der ganzen Schweiz. Feldschlösschen ist Teil Teil der weltweit tätigen Carlsberg-Gruppe.