Limmattalbahn: BDWM und VBZ kommen als Betreiberfirmen in Frage

Der Kanton Aargau und der Zürcher Verkehrsverbund suchen den künftigen Betreiber der geplanten Limmattalbahn zwischen Killwangen und Zürich-Altstetten. Eine öffentliche Ausschreibung gibt es aber nicht: Einzelne Bewerber-Firmen sollen Richtofferten einreichen.

Visualisierung des neuen Bahnhofs Killwangen mit Tram-Haltestelle.

Bildlegende: Die Limmattalbahn ist eine Art zusätzliche Tramlinie von Killwangen (Bild) nach Altstetten. zvg/Visualisierung Architron GmbH Zürich

In sieben Jahren sollen die ersten Züge zwischen Killwangen und Altstetten verkehren. Die Planungen für den Bau der Infrastruktur (Gleisanlagen und Bahnhofsbauten) sind im Gang. Bis jetzt ist aber offen, wer die Bahnlinie dereinst betreibt.

In Frage kämen vor allem zwei geografisch nahe gelegenen Betriebe, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Die Bremgarten-Dietikon-Bahn (BDWM) und die Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) könnten mit der Limmattalbahn ihre bestehenden Netze erweitern. Auf eine öffentliche Ausschreibung werde «in Anwendung geltender Gesetze» verzichtet.

Es könnten sich aber auch «allfällige geeignete Dritte» bewerben. Verlangt wird eine Richtofferte für die Kosten des Betriebes. Die Limmattalbahn soll mit 27 Haltestellen eine Strecke von gut 13 Kilometern bedienen und kostet knapp 700 Millionen Franken. Die Finanzierung ist aber noch nicht unter Dach und Fach.