Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Literaturtage: «Lesen ist cool - Literatur ist sexy»

Am Freitag starten die 36. Literaturtage in Solothurn. Die neue Direktorin Reina Gehrig will den Traditionsanlass «verjüngen» und einem breiteren Publikum zugänglich machen. Literatur erleben und nicht «nur» Literatur hören sind für sie der Schlüssel zum Erfolg.

Fahne Literaturtage in einer Altstadtgasse
Legende: In der Altstadt stehen die Zeichen auf Literatur: Die 36. Literaturtage sollen ein breiteres Publikum ansprechen. SRF

«Stimmen, Voix, Voci, Vuschs» - unter diesem Titel lesen von Freitag bis Sonntag über 100 Autorinnen und Autoren in Solothurn aus ihren Werken. Viel davon Schweizer aus allen Landesteilen mit Texten in den vier Landessprachen, aber auch Gäste aus dem Ausland.

Neben traditionellen Lesungen setzten die Literaturtage auch vermehrt auf interaktive Veranstaltungen. Im Poesiesalon etwa werden Gedichte mit dem Publikum erarbeitet, Lesezirkel tauschen sich aus, Kinder und Jugendliche bekommen vermehrt die Möglichkeit in die Welt der Sprache einzutauchen.

Im Dunkelzelt des Schweizerischen Blindenverbandes ist man ganz Ohr, im Kino Uferbau kann man dabei sein, wenn SRF2 ein Livehörspiel inszeniert und Kurzlesungen auf dem Klosterplatz sollen das Publikum «gluschtig» machen auf mehr.

Feierlicher Schlusspunkt der 36. Solothurner Literaturtage wird die Verleihung des Solothurner Literaturpreises sein. Preisträger Lukas Bärfuss nimmt diese Ehrung am Sonntagnachmittag im Landhaus entgegen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.