Löscharbeiten in Möriken dauerten bis in den frühen Morgen

In Möriken hat am Dienstagmittag ein Stall gebrannt. Menschen und Tiere kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Feuerwehr brauchte aber mehrere Stunden, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Zu sehen ist ein Stall sowie mehrere Silos, die brennen.

Bildlegende: Als die Feuerwehren eintrafen, stand der Stall in Möriken bereits in Vollbrand. ZVG

Um 12 Uhr ging auf der Feuerwehr-Alarmzentrale 118 die Meldung über einen Stall in Möriken ein, der in Vollbrand stand. Daraufhin rückten die Feuerwehren Lenzburg, Chestenberg und Maiengrün aus.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Auch die Tiere des Stalles konnten gemäss letzten Informationen noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, schreibt die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung.

Ein grosser Teil des Stalles ist niedergebrannt.

Bildlegende: Noch ist unklar, wie gross der Sachschaden ist. Die Rede ist derzeit von mehreren 100'000 Franken. ZVG

Allerdings mussten die Feuerwehrleute Schwerstarbeit verrichten: Mehrere Stunden lang löschten die Einsatzteams, bis der Brand um 17 Uhr endlich unter Kontrolle gebracht werden konnte. Das teilte die Feuerwehr Lenzburg gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Schweizer Radio SRF mit. Der Wind hatte die Löscharbeiten zusätzlich erschwert.

Bis allerdings klar war, dass es keine Glut mehr hat, dauerte es bis in die späte Nacht. Erst nach drei Uhr konnten die Feuerwehrleute die Brandstelle verlassen. Bis zu diesem Zeitpunkt war auch die Kantonsstrasse nach Othmarsingen gesperrt.

Warum das Feuer ausbrach, ist laut Kantonspolizei Aargau noch unklar. Der genaue Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Der Schaden dürfte aber mehrere 100'000 Franken ausmachen. Die Strasse zwischen Möriken und Othmarsingen musste während der Löscharbeiten gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.