Maienzug Aarau 2014: So geht Tradition

Am Freitag sind in Aarau Hunderte von Schulkindern zusammen mit Behördenmitgliedern, Musikvereinen und Studentenverbindungen durch die Strassen gezogen. Der traditionelle Maienzug lockte wiederum Tausende von Besucherinnen und Besuchern an. Ein Blick ins Archiv zeigt: Geändert hat sich kaum etwas.

Kinder am Maienzug Aarau

Bildlegende: Der Maienzug 2014 am Freitag: Ein Bild wie in den letzten Jahrzehnten. SRF

Jugendfeste haben in der Region Aargau/Solothurn eine lange Tradition: Neben Lenzburg und Brugg gehört auch der Maienzug in Aarau zu den besonders traditionellen Veranstaltungen. Die Schulkinder ziehen in weissen Gewändern, die Mädchen mit Blumenschmuck im Haar, durch die Stadt.

Begleitet werden sie von Musik- und Tambourenvereinen sowie singenden Studenten. Auch am Freitag hat das Spektakel wieder viele Schaulustige angezogen. Vor allem Aarauerinnen und Aarauer, aber auch viele «Heimweh-Aargauer».

Die Begründung für den Besuch des Umzugs lautet immer ähnlich: Es sei eine schöne Tradition, Erinnerungen an die eigene Schulzeit würden wach, der Maienzug schlicht ein Fixpunkt im jährlichen Kalender. Ein Blick ins SRF-Archiv zeigt tatsächlich: Der Ablauf und die Optik des Maienzugs hat sich in den letzten Jahrzehnten kaum verändert.