«Man braucht eine Super-League-taugliche Mannschaft»

Vier bis fünf Millionen Franken beträgt das Budget des FC Aarau in der kommenden Saison. Für den Präsidenten des FC Aarau, Alfred Schmid, ist klar: Der Fussballclub muss investieren, um den Aufstieg in die Super League zu schaffen. Beim letzten Abstieg machte der Club das Gegenteil.

Alfred Schmid und Urs Bachmann

Bildlegende: FC Aarau-Präsident Alfred Schmid und Sportchef Urs Bachmann an der Medienkonferenz am Freitagmorgen. Mario Gutknecht/SRF

Die Challenge League sei eine «Pleiteliga». Das sagt Alfred Schmid an der Medienkonferenz am Freitagmorgen. Er begründete die Aussage damit, dass ein Fussballclub eigentlich eine Super-League-taugliche Mannschaft brauche, um an der Spitze mithalten zu können. Gleichzeitig würden die Einnahmen aber sinken, etwa weil es weniger Geld bringende Fernsehübertragungen geben wird.

Wohlen mit viel weniger Geld

Und trotzdem investiert der FC Aarau mehr Geld als beim letzten Abstieg. Man könne nicht wie vor drei Jahren mit einer U21-Mannschaft antreten. «Das ging total in die Hose», so die Einschätzung von Schmid heute. Bis zu fünf Millionen Franken betrage das Budget. Der Club hat in den letzten Wochen seine Mannschaft verstärkt, um den direkten Aufstieg in die Super League zu schaffen.

Der andere Challenge League-Club FC Wohlen bäckt währenddessen kleinere Brötchen. Das Budget ist halb so gross wie das der Aarauer. Zudem hat die Clubleitung immer wieder gesagt, dass ein Aufstieg nicht angestrebt werde. Die Super League sei zu teuer. Nicht zuletzt, weil man das Stadion Niedermatten aufrüsten müsste.

Finanziell ist also klar, wer führt. Ob sich dies auch direkt auf den sportlichen Auftritt auswirkt, wird sich am kommenden Montag zeigen. Dann treffen der FC Aarau und der FC Wohlen zum Saisonstart aufeinander. Das erste Spiel findet im Stadion Brügglifeld in Aarau statt.

Neuzuzüge FC Aarau

  • Carlinhos (Mittelfeld)
  • Henry Acosta (Mittelfeld)
  • Steven Deana (Torhüter)
  • Ridge Mobulu (Mittelfeld)
  • Michael Perrier (Mittelfeld)
  • Fabian Stoller (Mittelfeld)