Mann bei Brand in Mehrfamilienhaus schwer verletzt

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus hat in der Nacht auf Dienstag im solothurnischen Grenchen ein 45-jähriger Mann schwere Verbrennungen erlitten. Die Polizei fand den Mann in einer verschlossenen Wohnung auf. Was genau passiert ist, wird nun ermittelt.

Polizeiauto der Solothurner Kantonspolizei (Symbolbild)

Bildlegende: Die Polizisten fanden den Mann schwer verletzt. SRF

Die Solothurner Kantonspolizei war kurz vor zwei Uhr ausgerückt. Eine Drittperson hatte die Polizei informiert, dass ein Nachbar verletzt nach Hause gekommen sei.

Weil aus der verschlossenen Wohnung der Geruch von Benzin drang, wurde die Feuerwehr Grenchen aufgeboten. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden evakuiert.

Beim Betreten der Wohnung stellten die Rettungskräfte einen Brand fest. Sie fanden den Tunesier mit schweren Brandverletzungen auf. Die Ambulanz brachte ihn in ein Spital. Auch vier Polizeiangehörige mussten zur Kontrolle Spital. Sie konnten dieses wieder verlassen.

Die Polizei leitete eine Untersuchung ein, um die Umstände desVorfalls zu klären.