Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Mann sticht auf Ehefrau ein - Passanten retten ihr das Leben

Am frühen Donnerstagabend hat ein Mann in Buchs auf seine Frau eingestochen. Passanten beobachteten den Vorfall und schritten ein. Das Opfer überlebte wohl auch dank diesem Einsatz.

Mann zerrt Frau aus einem Auto
Legende: Der Mann und seine Frau stritten in einem Auto: Passanten griffen ein. Colourbox (Symbolbild)

Donnerstagabend um 16:30 Uhr an der Brummelstrasse in Buchs: Passanten sehen, wie ein Auto in einer Hauseinfahrt steht und ein Mann auf die Lenkerin einsticht.

«Beherzt» greifen die Passanten ein und überwältigen den Angreifer, wie die Aargauer Kantonspolizei am Freitag mitteilt.

«Sie haben den Mann aus dem Auto gezerrt», präzisiert Polizeisprecher Bernhard Graser gegenüber SRF. Wenig später wird der Mann von den eintreffenden Polizisten festgenommen.

Opfer ausser Lebensgefahr

Das Opfer kommt mit schweren Stichverletzungen ins Spital und wird notoperiert. Die 46-jährige Frau überlebt den Angriff und ist inzwischen ausser Lebensgefahr. Das sei nicht zuletzt dem «selbstlosen Einsatz der Helfer» zu verdanken, wie die Polizei in ihrer Mitteilung festhält.

Der mutmassliche Täter ist der 46-jährige Ehemann des Opfers mit Wohnsitz im Kanton Zürich. Er wird im Anschluss an die Festnahme dem Amtsarzt vorgeführt und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Beteiligten gemeinsam im Auto unterwegs waren und dort ein Streit entbrannte.

Die näheren Umstände und das Tatmotiv bleiben aber vorerst unklar. Unklar ist auch, weshalb sich das Ehepaar zur Tatzeit in Buchs befindet. «Die beiden haben Beziehungen zum Dorf», erklärt der Polizeisprecher nur. Sowohl Täter als auch Opfer habe man bisher noch nicht befragen können. Die weiteren Ermittlungen leitet nun die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.