Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Mehr Arbeitslose in den Kantonen Aargau und Solothurn

Im Kanton Aargau stieg die Arbeitslosenquote im Dezember auf 3,1 Prozent (Plus 0,2 Prozentpunkte), im Kanton Solothurn lag sie bei 2,6 Prozent (Plus 0,3 Prozent). Saisonale Gründe seien hauptsächlich verantwortlich für den Anstieg, heisst es zum Beispiel beim Aargauer Amt für Wirtschaft und Arbeit.

Im Aargau waren Ende Dezember 10'932 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 745 Personen mehr als im Monat zuvor. Die Zahl der Stellensuchenden stieg im gleichen Zeitraum um 660 auf 14'662 Personen. Bei den Jugendlichen verharrte die Arbeitslosenquote bei 3,1 Prozent.

Weniger Kurzarbeitsgesuche im Aargau

Weiter beantragten im Dezember zehn Betriebe die Einführung von Kurzarbeit im Aargau. Das sind neun weniger als im Vormonat. Für den Monat Dezember sei das ein tiefer Wert, hält das Amt für Wirtschaft und Arbeit fest.

Auch saisonale Gründe im Kanton Solothurn

Im Kanton Solothurn waren 3728 Personen als arbeitslos gemeldet - 377 mehr als im Vormonat. Als Stellensuchende waren Ende Dezember 5723 Personen registriert, 286 Personen mehr als im Vormonat. Der Anstieg sei auch hier saisonal bedingt, teilt das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit mit.

Im Jahr 2014 betrug die Arbeitslosenquote im Durchschnitt 2,5 Prozent. 3557 Personen waren registriert. Die Quote bei den Stellensuchenden belief sich auf 3,9 Prozent (5'636 Personen).

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    10'932 RAV-Kunden im Aargau ist das einte Faktum. Das zweite Reale: Die Wirtschaft behauptet ohne Unterbruch, man könne die MEI nie umsetzen, man brauche die jährliche Nettoeinwanderung von 80-90'000 Migranten, um die Wirtschaft aufrecht zu halten! Es mag sein, dass ich als Schüler damals bei den Rechenstunden zu viel aus dem Fenster geschaut habe, aber diese Rechnung hier habe ich trotzdem gut verstanden und kann immer wieder nur den Kopf schütteln!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen