Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Mehr Leute in der Region sind arbeitslos

Im Kanton Solothurn ist die Arbeitslosenquote im November deutlich gestiegen. Die Quote nahm im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent zu. Auch im Aargau ist die Arbeitslosenquote grösser geworden. Die Quote nahm hier um 0,2 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent zu.

Blick in ein RAV
Legende: Mehr Leute melden sich bei den regionalen Arbeitsvermittlungsstellen. Keystone

Der Anstieg ist neben saisonalen Effekten auch auf die schwächelnde Konjunktur zurückzuführen, wie das Solothurner Amt für Wirtschaft und Arbeit mitteilte. Die Arbeitslosenquote im Kanton Solothurn liegt allerdings noch immer um 0,4 Punkte unter dem Schweizer Mittelwert von 3,1 Prozent, jene im Aargau liegt um 0,3 Punkte darunter.

Regionale Unterschiede

Die Region Grenchen weist per Ende November mit 3,7 Prozent die höchste Arbeitslosenquote des Kantons Solothurn aus. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Quote um 0,3 Prozentpunkte.

In der Region Solothurn beträgt die Quote 2,9 Prozent, in den Bezirken Olten/Gösgen/Gäu und Thal je 2,4 Prozent. Der Bezirk Thierstein/Dorneck weist mit 2,3 Prozent die tiefste Quote aus. Im Verlauf des Monats September schöpften 61 Personen ihr Recht auf Taggelder aus.

Die höchste Arbeitslosenquote im Aargau hat der Bezirk Baden. Die Quote stieg wie im gesamtschweizerischen Durchschnitt auf 3,1 Prozent. In den Bezirken Aarau und Brugg (je 2,7 Prozent) sowie Lenzburg (2,6 Prozent) liegt die Quote unter dem Aargauer Durchschnitt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.