Mehrere 100'000 Franken Sachschaden bei Brand in Selzach

In der Nacht auf Freitag mussten mehrere Feuerwehren nach Selzach ausrücken. Ein Bauernhaus in der Witischutzzone stand in Vollbrand, wie die Kantonspolizei Solothurn informierte. Eine Person wurde leicht verletzt. Fast alle Tiere konnten noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

Video «Grossbrand in Selzach» abspielen

Grossbrand in Selzach

0:39 min, aus Tagesschau am Mittag vom 17.5.2013

Am Freitagmorgen um kurz vor 4 Uhr ging bei der Kantonspolizei Solothurn die Meldung über einen Bauernhofbrand in Selzach ein, genauer gesagt in der Witischutzzone. Die Feuerwehren Grenchen, Bellach und Selzach rückten zusammen mit zwei Ambulanzen aus. Das Gebäude stand zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand.

Glück im Unglück

Feuerwehrmann steht vor der zerstörten Scheune.

Bildlegende: Trotz Grosseinsatz der Feuerwehren brannte das Bauernhaus in Selzach nieder. SRF

Die Einsatzkräfte konnten den Brand in der Folge unter Kontrolle bringen. Dabei konnte Schlimmeres verhindert werden: Nur eine Person verletzte sich leicht. Die vier Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten.

Auch die meisten Tiere des Bauernhofes wurden gemäss Polizeiangaben vom Freitagmorgen in Sicherheit gebracht werden. Einige Kühe seien aber verbrannt.

Grosser Sachschaden

Der Stall wurde durch das Feuer komplett zerstört. Die Kantonspolizei Solothurn rechnet mit mehreren 100'000 Franken Sachschaden. Die Brandursache bleibt vorerst unklar, die Brandermittler sind derzeit im Einsatz.