Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Metzerlen: Dutzende Pneus im Wald entsorgt

Unbekannte haben im Solothurner Schwarzbubenland Dutzende gebrauchte Reifen illegal in einem Waldstück abgeladen. Die Polizei ermittelt.

Haufen mit Autoreifen im Wald.
Legende: Wer weiss, woher diese Pneus kommen? Die Kantonspolizei Solothurn sucht Zeugen. ZVG

Zirka 60 Stück gebrauchte Reifen haben die Unbekannten illegal in Metzerlen entsorgt, rund 150 Meter östlich der Bushaltestelle Challhöhe neben einem Waldweg. Die Kantonspolizei Solothurn geht gemäss einer Medienmitteilung davon aus, dass dies zwischen vergangenem Freitag und Samstag geschah.

Bei den Reifen handelt es sich vorwiegend um Autoreifen. Vermutlich seien sie mit einem «entsprechenden Fahrzeug» in den Wald transportiert worden. Die Polizei ermittelt und bittet Zeugen, sich zu melden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Still wie im Grab! Hier, zu solchen "Schweinereien" gegen die Natur (und Anstand in einer Gesellschaft), bleiben die PC-Tasten unberührt! Nicht einmal die militantesten "rot/grünen" Oekoheinis zeigen sich entsetzt! Da müsste schon ein SVP-Politiker einen Vorschlag oder eine Massnahme gegen solche "Vandalen" einbringen, dann wären in kürzester Zeit Dutzende von "Hass-Kommentare" zu lesen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Solche "wilde Abfall-Deponien" kenne ich aus den zahlreichen Reisen in südeuropäischen Ländern. Doch diese "Menge" stellt sogar Griechische oder Sizilianische Verhältnisse "in den Schatten"! Was sind das wohl für rücksichtslose "Anarchisten", die sich solche Gemeinheiten erlauben? Hoffentlich findet die Polizei (trotz vielen anderen aktuell gewordenen "Einsätzen"), diese Vandalen und führt sie dem Richter zu!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen