Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Mit einem Bahnbillet fast durch den ganzen Kanton Solothurn

Wer mit dem ÖV von Oensingen nach Grenchen fahren will, braucht mehr als 1 Billet. Grund sind verschiedene Tarifverbünde im Kanton Solothurn. Nun wird alles einfacher, der Verbund in der Region Grenchen fällt weg.

Mann mit Bart neben Fluss
Legende: Bahnfahren wird einfacher – Ludwig Dünbier als «Mister ÖV» des Kantons Solothurn freuts. SRF

Wer künftig von Oensingen nach Grenchen oder ins Berner Seeland will, der braucht nicht mehr mehrere Tickets, sondern nur noch eines. Grund: Der Tarifverbund Libero wird erweitert.

Ab Dezember wird das bestehende Libero-Gebiet Richtung Grenchen, Biel und Berner Jura ausgedehnt. Zu den gegenwärtig 73 Zonen kommen 18 Zonen neu dazu, wie an einer Medienkonferenz am Donnerstag bekannt gegeben wurde.

Freie Fahrt statt Zick-Zack-Kurs

Im Kanton Solothurn gab es bis anhin mehrere Tarifverbünde: Im unteren Kantonsteil gibt es die A-Welle, welche unter anderem die Region Olten mit dem Aargau verbindet. Mit dem Libero-Tarif kann man zum Beispiel von Oensingen nach Solothurn fahren. Und der Tarifverbund Zigzag verbindet den westlichen Teil des Kantons Solothurn mit dem Berner Seeland.

Wer nun beispielsweise mit dem ÖV von Oensingen nach Grenchen oder Bettlach fahren will, muss dafür mehrere Tickets lösen. Denn diese beiden Gemeinden gehörten bis anhin zum «Zigzag». Das wird sich nun ändern.

Solothurner profitieren

«Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 wird der Tarifverbund Zigzag in den Tarifverbund Libero integriert», erklärt Ludwig Dünbier, ÖV-Abteilungsleiter beim Kanton Solothurn.

Davon profitieren werden auch Solothurner, die beispielsweise in Biel arbeiten. Für sie wird der Fahrpreis sogar etwas günstiger, erklärt Dünbier. Die übrigen Benutzer des «Libero» müssen laut Dünbier kaum mehr bezahlen. «Die Kantone Solothurn und Bern gelten vom Mehraufwand etwas ab», erklärt Ludwig Dünbier.

Preise im Libero-Tarifverbund steigen 2014 an

Generell werden die Preise im ÖV nächstes Jahr aber steigen, auch beim Tarifverbund Libero. Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass die Preise für Einzeltickets und Abonnemente um rund drei Prozent ansteigen werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.