Aargauer Lokalzeitungen «Mit Herzblut eine Region mit Informationen beliefern»

Die 9. Aarauer Demokratietage 2017 rücken die «Rolle der Medien in der direkten Demokratie» ins Zentrum. Anlass für das Regionaljournal zu fragen, wie es eigentlich um die Lokalzeitungen im Aargau steht. Wie bestehen sie im heutigen Umfeld und wie erleben sie die Nähe zu den Akteuren?

«95 Prozent unserer Artikel betreffen die Region», erklärt Walter Herzog, Verleger und Chefredaktor der «Neuen Fricktaler Zeitung» (NFZ). Die Zeitung beschäftigt neben sechs Redaktoren auf zwei Redaktionen rund 30 bis 40 freie Korrespondenten.

Ein ähnliches Konzept verfolgt «Der Freiämter» für die Region Muri. Die Redaktion besteht aus nur wenigen Festangestellten mit Teilzeit-Pensen und die 3600 abonnierten Exemplaren ist die Auflage nur etwa halb so gross wie jene der NFZ. «Wir berichten über Politik oder Sport. In Muri hat auch die Kultur ein grosses Gewicht. Es gehört alles dazu», sagt Philipp Indermühle, Redaktionsleiter des «Freiämter».

Portraits

Bildlegende: Redaktionsleiter Philipp Indermühle (Freiämter) und Walter Herzog (Neue Fricktaler Zeitung) bei Radio SRF in Aarau. Christiane Büchli/SRF

«  Wir stellen Menschen aus der Region vor. »

Philipp Indermühle
Redaktionsleiter «Der Freiämter»

Seine Zeitung, «Der Freiämter», lebe nicht von «Breaking News», so Indermühle: «Wir greifen nicht immer die aktuellsten Themen auf. Als regionale Zeitung mit zwei Erscheinungsterminen pro Woche konzentrieren wir uns auf Hintergrundgeschichten. Und wir stellen Menschen aus der Region vor.» Menschen seien auch bei der NFZ zentral. Walter Herzog: «Wir portraitieren seit zwölf Jahren in jeder der drei wöchentlichen Ausgaben Personen. Das ergibt 150 im Jahr und 2000 Menschen bisher – und diese Rubrik ist immer noch beliebt.»

Nähe zu den Menschen als Stärke und Gefahr

Die Nähe der Korrespondenten zu den Akteuren in ihrer Region sehen die beiden Redaktionsleiter als Stärke aber auch als nicht ungefährlich. «Man hat zum Beispiel immer wieder mit den gleichen Gemeindepräsidenten zu tun. Da ist es manchmal ein wenig schwieriger, über ein unangenehmes Thema zu berichten, weil man bald wieder auf dieselben Personen angewiesen ist», fasst Philipp Indermühle vom «Freiämter» die Problematik zusammen.

«  Wir zeigen sachlich auf, was das Problem ist. »

Walter Herzog
Redaktionsleiter «Neue Fricktaler Zeitung»

«Diese Stärke darf nicht zur Schwäche werden», findet auch Walter Herzog von der «Neuen Fricktaler Zeitung». «Wir zeigen sachlich auf, was das Problem ist. Und wenn der Journalist seine eigene Meinung abgeben will, schreibt er einen Kommentar dazu. Diese beiden Formate dürfen aber nicht vermischt werden, wir bleiben transparent.»

Finanziell sehe es nicht schlecht aus, finden beide Zeitungsmacher im Gespräch mit SRF. Ihre Printpodukte deckten einen Bereich ab, der von grösseren Zeitungen nicht oder nur wenig beachtet werde. Reich werde man nicht mehr, meint Herzog. Aber das Ziel seiner Zeitung sei auch nicht, möglichst viel Gewinn zu machen. «Am Schluss muss die Rechnung aufgehen. Aber wir wollen mit Herzblut eine Region mit jenen Informationen beliefern, die sie braucht.»

Die 9. Aarauer Demokratietage fokussieren auf die Rolle der Medien in der Demokratie. Wie gehen Medienhäuser und Journalisten mit den Anforderungen der direkten Demokratie um? Welche Rolle spielen die Medien in Abstimmungskampagnen und bei der Meinungsbildung der Bürgerinnen und Bürger? Das sind nur einige Fragen, die an der Tagung vom 16. und 17. März besprochen werden.

Aargauer Regionalzeitungen

Grössere Lokalzeitungen gibt es im Aargau gleich mehrere.
ZeitungAuflage (Quelle: WEMF)
Regionbesteht seit
Neue Fricktaler Zeitung
6'625 verkauft, gratis 337 Fricktal
1861
Der Freiämter
3'545 verkauft, gratis 22 Freiamt1863
Die Botschaft
8'200 verkauftZurzibiet
1856
Wyntentaler Blatt
6'712 verkauft Wyntental / Seetal / Ruedertal /
Suhrental / Michelsamt
1858
Bremgarter Bezirks-Anzeiger/
Wohler Anzeiger/Reussbote
13'256 verkauft, gratis 151 Wohlen / Freiamt
1887
Anzeiger wie Lenzburger Bezirksanzeiger,
Rundschau, Anzeiger von Kulm, Reuss Anzeiger, usw.
--