Monti und Nock sind zufrieden mit der Saison 2014

Am nächsten Sonntag geht die Zirkus-Saison 2014 zu Ende. Der Circus Nock aus Oeschgen im Aargauer Fricktal gastiert bis dahin in Luzern. Der Circus Monti aus Wohlen beendet die Saison bereits diese Woche in Wettingen. Beide Aargauer Zirkus-Unternehmen sind zufrieden. Und doch stehen Änderungen an.

Zwei Clowninnen mit einem überlangen Akkordeon in der Hand.

Bildlegende: Charlotte Wittmer und Ursina Gregori mit clownesken Einlagen im Programm des Circus Monti. zvg

«Die Show, das Programm ist extrem gut angekommen beim Publikum, wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten.» Das ist die inhaltliche Bilanz von Nock-Mediensprecher Reto Berner. Auch mit den Publikumszahlen zeigt sich Berner zufrieden.

Zwei Clowns in der Manege

Bildlegende: Die Clowns Gaston und Roli im Circus Nock: «Das Publikum ist begeistert.» zvg

Der regnerische und kühle Sommer habe dem ältesten Zirkus der Schweiz eher geholfen, so seine Einschätzung. Die Zelte füllen sich an nass-kühlen Tagen eher als wenn die Sonne brennt. Allerdings: Während den Fussball-Weltmeisterschaften habe man etwas weniger Publikum verzeichnet, gibt Berner zu.

Monti: Letzte «traditionelle» Tournée

Eine besondere Saison hat der Circus Monti hinter sich: Er feierte 2014 seinen 30. Geburtstag mit einer Jubiläumstournée. Gleichzeitig hatte Direktor Johannes Muntwyler bereits im Frühjahr angekündigt, dass sich sein Zirkus-Unternehmen neu organisiere. Monti setzt ab 2015 vermehrt auf Zeltvermietung. Die Saison wird kürzer: Der Zirkus ist nur noch von August bis November unterwegs.

Das heisst: Beim Zirkus Monti steht nun eine besonders lange «Winterpause» an. «Das heisst aber nicht, dass wir nichts zu tun haben. Im Gegenteil: Wir müssen nun die ganze neue Organisation aufgleisen», erklärt Johannes Muntwyler im Gespräch mit Radio SRF.

Kinder sammeln Unterschriften für den Zirkus

Das Jahr 2014 war durch die wegweisende Entscheidung der Muntwylers geprägt. Die Tournée wird nicht nur kürzer, sie meidet auch viele kleinere Gemeinden. Gerade diese Entscheidung habe viele Reaktionen ausgelöst, gibt Muntwyler zu. «Natürlich gibt es einem zu denken, wenn Kinder Unterschriften sammeln und fordern, der Zirkus müsse in ihrem Dorf wieder Halt machen», erzählt der Zirkusdirektor.

Er habe seine Entscheidungen deshalb immer wieder hinterfragt, glaube aber trotzdem, dass sie für die Zukunft seines Unternehmens richtig sei. Für unsere Region heisst das: Das Monti-Zelt gastiert 2015 nur noch an vier Orten. Nämlich in Wohlen, Wettingen, Aarau und Solothurn.