Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Murgenthal: Mann wegen Drohung verhaftet

Nachdem ein 27-jähriger Mann die Gemeindeverwaltung Murgenthal am Telefon bedroht hat, wurde er am Mittwoch festgenommen. Die Polizei fand in seiner Wohnung gefährliche Waffen, jedoch keine Schusswaffen.

Der Mann hatte am Mittwochnachmittag die Gemeindeverwaltung bedroht. Die Polizei umstellte zur Sicherung der Situation das Verwaltungsgebäude der Gemeinde Murgenthal. Am Abend konnte der Mann von der Polizei in seiner Wohnung festgenommen werden. Im Einsatz standen auch Angehörige der Polizeisondereinheit Argus.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm setzte den Droher in Haft und eröffnete eine Strafuntersuchung, wie die Aargauer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Moritz Schiess, Biberist
    Ich stelle mir vor wie solchen Leuten wie Ihnen zumute ist, wenn KEIN Ausländer sondern ein Schweizer ein Verbrechen begangen hat.... Das wirft alle Ihre Theorien über den Haufen und Sie bleiben alleine mit Ihrem armen Kopf. Sie Arme... Freundlich grüsst M.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Verena Eberhard, 5722 Gränichen
      Schiess Biberist, es war ein Deutscher auch ein Ausländer, Aber da die Linken nur sehen, lesen und hören was sie wollen und sich keine Gedanken machen darüber sondern einfach nur los plappern und Andersdenkende beleidigen, finde ich ihren Kommentar einfach nur dumm. Aber ohne Leute wie Sie würden die Linken immer mehr Stimmen verlieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Verena Eberhard, 5722 Gränichen
    jedoch wenn ein Asylant Drogen verkauft, wird er wieder auf freien Fuss gestellt und die dummen Schweizer Bürger müssen weiter für ihn sorgen. zudem möchte ich nochmals unmissverständlich sagen, ein Schweizer zu sein ist kein Zuckerlecken.Denn im Ausland werden wir ausgelacht wegen unser dummen und einfältigen Blümchenpolitik.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Verena Eberhard, 5722 Gränichen
    wieso fanden sie in der Küche ... Küchenmesser? Unser Staat degradiert zum Überwachungsstaat. Anstatt echte Kriminelle werden in der Schweiz Menschen mit psychischen oder finanziellen Problemen verfolgt und geknechtet. Die Kriminellen können unterdessen ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Stehlen, Einbrechen und Zuschlagen und die Justiz sieht keinen Handlungsbedarf. Übrigens Schweizer und Ausländer sind gleichgestellt ist eine Farce. Denn wenn ich Drogen verkaufe werde ich verurteilt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen